Suchen

Enterasys S-Serie – Enterprise-Switches für herkömmliche und virtualisierte Unternehmensnetze Switching und Routing für Daten-, Sprach- und Video-Traffic in der Terabit-Klasse

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Die neue S-Serie-Switches von Enterasys machen Optimierungen von Daten-, Sprach- und Video Traffic auch in Cloud-Computing- und virtualisierten Server- und Storage-Umgebungen möglich. Gleichzeitig sollen die Enterprise-Switches der Terabit-Klasse operative Kosten reduzieren und die Kosteneffizienz im Netzwerk heben.

Firma zum Thema

Die Enterasys S-Serie liefert Switching und Routing in der Terabit-Klasse
Die Enterasys S-Serie liefert Switching und Routing in der Terabit-Klasse
( Archiv: Vogel Business Media )

Enterasys, die Netzwerkinfrastruktur- und Security-Produktsparte der Siemens Enterprise Communications Group, bringt mit der S-Serie eine neue leistungsstarke Produktreihe von Netzwerk-Switches auf den Markt. Die Switches wurden entwickelt, um Daten-, Sprach- und Video-Traffic in herkömmlichen Unternehmensnetzen sowie in virtualisierten und Cloud Computing-Umgebungen zu optimieren. Die Enterasys S-Serie liefert Switching und Routing in der Terabit-Klasse, skalierbare Power over Ethernet-Performance (PoE), umfassende Transparenz und verbesserte Automatisierung von Managementfunktionen. Zudem stellt die Lösung eine hohe System-Verfügbarkeit sicher und hilft, die Energiekosten im Rechenzentrum zu senken.

Die S-Serie bietet einen höheren Automatisierungsgrad für die tägliche Netzwerkverwaltung selbst in komplexesten Umgebungen, was zu geringeren operativen Kosten führt. Ebenso ermöglicht Enterasys’ PoE den S-Serie-Switches, die Energieversorgung in kleinen Abstufungen zu erhöhen und immer nur so viel Leistung aufzuwenden, um entsprechende Geräte betreiben zu können.

„Damit Unternehmen Kosteneinsparungen, die mit neuen Technologien wie der Virtualisierung einhergehen, vollständig nutzen können, müssen sie intelligente Hardware einsetzen. Diese muss es Netzwerkadministratoren ermöglichen, weniger Zeit für das Management des Netzwerks und die Fehlerbehebung aufzubringen – und mehr Zeit für geschäftsrelevante Initiativen zu verwenden“, so Steven J. Schuchart Jr., Principal Analyst bei Current Analysis. „Die Enterasys S-Serie blickt auf eine lange Geschichte von flow-based Switching-Funktionen für das zentralisierte Management, Hochverfügbarkeit und eingebauten Automatisierungsfunktionen zurück, die die Kosten des Managements von Netzwerkinfrastrukturen verringern.“

Die Anschaffungskosten für die Enterasys S-Serie sind im Durchschnitt 20 Prozent geringer anzusetzen als bei einem vergleichbaren System anderer Anbieter, so der Hersteller. Zudem sollen die Produkte viele Standard-Funktionen bereits enthalten, die der Wettbewerb zusätzlich berechnet.

Die Lösung im Überblick

  • Automatisierte Bereitstellung von virtueller oder physikalischer Server-Konnektivität
  • Komplett verteilte Switching- und Systemmanagement-Architektur für höhere Flexibilität und 24/7-Verfügbarkeit
  • Self-healing-Funktionen, die bei Ausfall eines Moduls, Switching- und Router-Funktionen auf andere Module verlagern
  • Vielseitige, standardbasierte Discovery-Methoden, um VoIP-Services automatisch zu identifizieren und bereitzustellen, mit intelligentem Traffic-Management, für IP-Telefone von allen gängigen Anbietern
  • Automatisches Upgrade, Reload oder Rollback von Firmware auf jedem Modul, gleichzeitige Sicherung der Hochverfügbarkeit

Die vielseitige S-Serie, mit ihrem 1HE, 3-Slot, 4-Slot und 8-Slot Chassis-Optionen und dem extrem flexiblen I/O und Option Module Design bietet große Auswahl bei der Konfiguration. Anwender haben damit die Funktionalität und Flexibilität, um einen High-Performance-Switch als Access-, Distribution-Layer-Switch, Multi-Terabit Core Router oder als virtualisierten Data-Center-Switch zu nutzen.

„Die Konfigurationsflexibilität und die Automatisierungsfunktionen, auf dem die S-Serie-Switches aufbauen, waren die wichtigsten Kriterien bei unserer Entscheidung, sie in unserem Netzwerk zu betreiben“, so Besufekad Negewo, Associate Director of Information Technology & Automation Engineering bei MassBiologics, eine Forschungs-, Entwicklungs- und Produktionsabteilung der University of Massuchusetts Medical School. „In der Welt der pharmazeutischen Produktion müssen wir regelmäßig die Betriebskosten in unsere IT-Investitionen gegenüber unseren Performance-Werten aufwiegen.“

Die Enterasys S-Series ist ab sofort verfügbar. Das System ist zu Preisen ab rund 10.750 Euro aufwärts verfügbar.

(ID:2041734)