Mobile-Menu

Schneller Zugriff auf Finanzmarktdaten SwitchApp drückt Latenz unter 100 Nanosekunden

Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

SwitchApp, eine Anwendung für Arista-Switches der 7130-Serie, sorgt Arista Networks zufolge für eine Latenz von unter 100 Nanosekunden beim Layer-2-Switching. Anwendern sei es so z.B. möglich, mit außerordentlich hoher Geschwindigkeit auf Finanzmarktdaten zuzugreifen.

Firmen zum Thema

SwitchApp könne mithilfe von FPGA-Technologie und Arista-EOS-Integration die Latenzzeit senken.
SwitchApp könne mithilfe von FPGA-Technologie und Arista-EOS-Integration die Latenzzeit senken.
(Bild: Arista Networks)

Die 1/10/40G-Layer-2/3-Switch-Anwendung SwitchApp für Arista 7130 basiere auf aktueller FPGA-Technologie (Field Programmable Gate Array) und sei vollständig in das Arista EOS (Extensible Operating System) integriert. Die Kombination dieser Technologien reduziere die Latenzzeit auf weniger als ein Drittel der bisherigen Arista-Lösungen, so der Hersteller.

Dank der FPGA-Programmierung seien die Arista-Ingenieure in der Lage, Funktionen, die normalerweise Hardware-Updates vorbehalten seien, durch Software-Updates oder Konfigurationsvarianten in das Zentrum der Switching-Pipeline einbauen – speziell für Finanzdienstleistungen und Low-Latency-Applikationen.

Arista Networks zufolge können Anwender nun EOS in ihrem gesamten Netzwerk einsetzen, einschließlich der FPGA-basierten Geräte mit extrem niedriger Latenz, die nun auf demselben Betriebssystem laufen, welches auch den Netzwerkkern verwaltet. Die Arista-7130-Serie sei außerdem in die CloudVision-Software von Arista integriert. Sie biete ein netzwerkweites Modell für Provisionierung, Orchestrierung und Telemetrie und diene als einheitlicher Kontrollpunkt für Overlay-Controller, Orchestrierungssysteme und Sicherheitsplattformen von Drittanbietern.

Laut Hersteller sind mithilfe der latenzarmen L2/3-Funktionen von SwitchApp folgende Einsatzszenarien denkbar:

  • Exchange-Facing mit mehreren Exchange-Verbindungen, L1-Tapping, Routing und Redundanz,
  • mehrschichtiger MLAG-basierter Leaf-Spine mit redundanten Verbindungen,
  • Multicast-Publishing und Subscriber-Trading-Netzwerke,
  • Anwendung der L1-Technologie für Network Tapping und Monitoring, Medienkonvertierung und Remote-Kabelmanagement durch Aktivierung von Funktionen der 7130er-Serie in EOS,
  • hyperkonvergente Hochleistungsinfrastruktur mit minimalem Aufwand für die Verkabelung und maximaler Flexibilität im Rechenzentrum durch die Kombination von Layer 1, 2 und 3 in ein und demselben Gerät.

Arista SwitchApp sei für alle Kunden zum Testen verfügbar. Eine allgemein erhältliche Version soll noch im 2. Quartal 2021 erscheinen.

(ID:47456879)