16-Port-Gigabit-L2-Managed-DIN-Rail-Switch Switch für den industriellen Einsatz in KMUs

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Der 16-Port-Industrie-Switch TI-G160i ist laut Hersteller Trendnet für extreme Bedingungen am Einsatzort gewappnet. Gewährleistet werde dies durch eine duale, redundante Stromversorgung, einen erweiterten Betriebstemperaturbereich sowie Vorkehrungen zur Ausfallsicherheit und Alarmierung.

Firmen zum Thema

An der Gehäuserückseite des TI-G160i befindet sich eine Halterung für die DIN-Rail-Montage.
An der Gehäuserückseite des TI-G160i befindet sich eine Halterung für die DIN-Rail-Montage.
(Bild: Trendnet)

Der TI-G160i biete erweiterte Verwaltungsfunktionen mit einer Schaltkapazität von 32 GBit/s. Benutzer könnten 16 Geräte an den Switch anschließen. Das Metallgehäuse nach Schutzart IP30 könne einem hohen Grad an Vibration und Erschütterung standhalten und gleichzeitig in einem Temperaturbereich von -40 °C bis +75 °C eingesetzt werden. Traffic-Management-Kontrollen, Fehlerbehebung und Unterstützung für SNMP-Überwachung sollen für zusätzliche Sicherheit sorgen. Zudem beherrsche der Switch die „Jumbo-Frame“-Technik (bis zu 10 KB) für einen komprimierten, schnelleren Datentransfer per Paketversendung.

Der Switch besitzt an der Rückseite des Gehäuses eine Halterung für die DIN-Rail-Montage. Dank der dualen, redundanten Stromversorgung mit Überlastungsschutz sei der TI-G160i gegen Stromschwankungen und Stromausfälle gefeit. Bei Stromausfall werde ein Alarm ausgelöst. Für Installation und Bedienung stehe eine intuitive webbasierte Verwaltungsoberfläche zur Verfügung.

Trendnet zufolge unterstützt der TI-G160i Link Aggregation Control Protocol (LACP), VLAN, QoS zur Verkehrspriorisierung, Bandbreitenkontrolle aller Ports und SNMP-Überwachung.

(ID:46376512)