Suchen

European Aviation Network ist einsatzbereit Surfen mit Jetgeschwindigkeit

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Das von Deutscher Telekom, Inmarsat und Technologiepartner Nokia installierte European Aviation Network steht. Noch in diesem Halbjahr sollen Flugpassagiere darüber mit kommerziellen Internetdiensten versorgt werden.

Firmen zum Thema

Zuerst gibt es die Internetzugänge bei Flügen von British Airways.
Zuerst gibt es die Internetzugänge bei Flügen von British Airways.
(Bild: ©lassedesignen - stock.adobe.com)

Mit bis zu 75 Mbit/s will die Deutsche Telekom Passagiere im europäischen Luftraum künftig ans Internet anschließen. Die gemeinsam mit Inmarsat und Technologiepartner Nokia installierte Infrastruktur hierfür steht und soll noch in diesem Halbjahr den kommerziellen Betrieb aufnehmen.

Zum European Aviation Network (EAN) gehören neben einem im Sommer 2017 gestarteten und seit September einsatzbereiten S-Band-Satelliten auch 300 LTE-Bodenstationen in den 28 EU-Staaten, der Schweiz sowie Norwegen. Dort sind Antennen installiert, die ausschließlich für den Flugverkehr eingesetzt werden und angepasste Mobilfunkstandards nutzen – um etwa die Auswirkungen des Dopplereffektes zu berücksichtigen. Die technischen Details der hybriden Breitbandlösung haben wir bereits vor einiger Zeit ausführlich beschrieben.

Zunächst soll der Service auf Flügen von British Airways angeboten werden – einer Marke der International Airlines Group (IAG), zu der ebenfalls Iberia, Aer Lingus und Vueling gehören. Das nötige Equipment lasse sich während der üblichen Standzeiten über Nacht an den Flugzeugen installieren.

Auch weitere Airlines und steigende Nutzerzahlen soll das EAN problemlos bedienen können. Laut Telekom sei das Bodennetz vollständig skalierbar und damit für die Anforderungen der kommenden Jahre vorbereitet.

(ID:45126584)