Raynet gibt Paketierungslösung Raypack 1.0 frei Softwarepakete für große Infrastrukturen erstellen

Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Mit der Paketierungslösung Raypack des Herstellers Raynet soll sich Unternehmenssoftware so aufbereiten lassen, dass sie auf Zigtausende von Arbeitsplätzen sicher verteilt und installiert oder deinstalliert werden kann.

Firmen zum Thema

Raypack kann als eigenständiges Werkzeug oder als ein integraler Bestandteil der Produktfamilie Raysuite fungieren.
Raypack kann als eigenständiges Werkzeug oder als ein integraler Bestandteil der Produktfamilie Raysuite fungieren.
(Bild: obs/Raynet)

Die Paketierungslösung Raypack besteht aus einem Editor für Pakete in nativen und Raypack-Formaten (Packdesigner), einem Werkzeug zur Repaketierung (Packrecorder), der Installationsvorgänge aufzeichnet und sie in native Formate oder Raypack-Projektdateien überträgt, und der Packbench (Release 1.1), die die Prozesssteuerung für Paketierungstätigkeiten übernimmt. Ferner gibt es eine zentrale Bibliothek für die Verwaltung von Paketinformationen (Packlib, Release 1.1) sowie ein Werkzeug zur automatisierten Massenkonvertierung von Paketen (Packbot, Rel. 1.3).

Neben dem autonomen Einsatz von Raypack als eigenständiges Werkzeug, kann Raypack auch als ein integraler Bestandteil der Produktfamilie Raysuite fungieren. Mit dieser Produktfamilie stellt Raynet eine Gesamtlösung für den Lebenszyklus des Anwendungsmanagements in Unternehmen zur Verfügung. Diese Lösung reicht von der Inventarisierung und Lizenzierung von Software über deren Paketierung und Qualitätssicherung bis zum Rollout in produktive Umgebungen. Genutzt werden können die Produkte unter einer einheitlichen Bedieneroberfläche und mit einem zentralen Repository, was zu Synergieeffekten führen könne. Auch Lösungen Dritter können Raynet zufolge in diese Produktfamilie integriert werden.

Raynet bietet außerdem Dienstleistungen an. Diese reichen vom einfachen Installationsangebot bis zur Durchführung kompletter Projekte oder dem Outsourcing der Paketierung. Ergänzt wird das Angebot durch ein Support- und Maintenance-Paket.

(ID:42689216)