Keine Shelfware oder Nachzahlungen in Folge von Lizenzverstößen

Softwarelizenzoptimierung für VMware-Produkte

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Andreas Donner

Flexnet Manager for VMware ist eine neue Komponente der Flexnet Manager Suite for Enterprises.
Flexnet Manager for VMware ist eine neue Komponente der Flexnet Manager Suite for Enterprises. (Bild: Flexera Software)

Laut Flexera Software automatisiert der Flexnet Manager for VMware den Inventarisierungsprozess von VMware-Produkten und den Abgleich der Installationen mit den Lizenzbedingungen von VMware. Unternehmen könnten so ihren Softwarebestand optimal ausschöpfen und nutzlose Anschaffungen vermeiden.

Flexnet Manager for VMware, eine neue Komponente der Flexnet Manager Suite for Enterprises, sorgt mit Erkennungs- und Inventarisierungsfunktionalität für vSphere- und vCenter-Produkte für mehr Transparenz bei der Zuweisung von Lizenzschlüsseln über mehrere Server hinweg, so der Hersteller. Die Lösung könne zu häufig genutzte Lizenzschlüssel und nicht eingehaltene Compliance erkennen und die tatsächliche mit der zugewiesenen Serverkapazität vergleichen, um ungenutzte Lizenzschlüssel und nicht benötigte VMware-Produkte aufzuspüren. Flexnet Manager for VMware unterstütze auch zahlreiche Lizenzmodelle, wie geräte- oder prozessorbasierende Modelle, die VMware für desktop- wie serverbasierende Produkte verwendet.

Flexnet Manager for VMware könne für einen schnellen Return on Investment sorgen, unabhängig davon wie weit Unternehmen in dem Reifegradmodell für Softwarelizenzoptimierung, das individuelle Stufen der Optimierung und deren entsprechenden Vorteile definiert, vorangekommen seien. Beispielsweise benötigten Unternehmen, die sich auf einem niedrigeren Reifegrad befänden, grundlegende Funktionen für Inventarisierung, Hardware Asset Management (HAM) und Software Asset Management (SAM). So könnten sie installierte Software aufspüren und inventarisieren, Softwarenutzung erkennen und messen sowie Richtlinien und Automatisierungen für die kontinuierliche Wahrung der Compliance implementieren.

Darüber hinaus könne es der Flexnet Manager for VMware ermöglichen, finanzielle Auswirkungen von Änderungen in der IT-Umgebung bereits vorab zu antizipieren. Laut Hersteller lassen sich anhand von Lizenzsimulationen und „Was wäre wenn“-Analysen potenzielle Änderungen im Rechenzentrum, wie das Zuschalten von Prozessoren für einen Server, die Installation neuer Anwendungen oder die Bereitstellung eines neuen Servers, bewerten. Auf diese Weise könnten Unternehmen ihre VMware-Lizenzen proaktiv managen und ihre Softwarekäufe akkurat budgetieren.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43108065 / Inventarisierung und Lizenzmanagement)