Die Enterasys-Brille für das RZ-Hype-Thema SDN

Software Defined Networks bedeutet mehr als nur ein Trend, aber ...

| Autor / Redakteur: Markus Nispel / Ulrike Ostler

Gute Gründe für eigene Asics

Markus Nispel, Chief Technology Strategist bei Enterasys Networks: "Schon jetzt ist klar, dass sich SDN-Architekturen weiter durchsetzen werden und neue Services im Netzwerk forcieren. "
Markus Nispel, Chief Technology Strategist bei Enterasys Networks: "Schon jetzt ist klar, dass sich SDN-Architekturen weiter durchsetzen werden und neue Services im Netzwerk forcieren. " (Bild: Entersys)

Zentral lassen sich diese Flows nicht verwalten, sie werden auch auf der Data Plane durch heutige Switch-Architekturen nicht unterstützt – es sei denn man setzt auf spezielle Prozessoren wie „Core Flow2“ von Enterasys. Heutige Prozessoren von den Anbietern im Markt von Switching-Chips skalieren meist nur im Bereich von einigen 1000 Flows.

Daher müsste wieder eine unter anderem verteilte Architektur für die Control Plane gewählt werden, wodurch die Komplexität erneut steigt und die keine Vorteile gegenüber der heutigen verteilten Architektur einer Netzwerkinfrastruktur bietet, als auch die Entwicklung von Hardware diesen Anforderungen folgen – was zur Zeit nicht absehbar ist.

Standardisierung für weitere Vorteile

Sinnvoll ist eine hybride Architektur für den Aufbau eines SDN: Das Management von Flows, der Topologien und Routing-Entscheidungen wird dezentral getroffen. Die Service Definition erfolgt hingegen zentral und wird auf alle Komponenten im Netz verteilt.

Über Northbound APIs erfolgt dann die Integration mit anderen IT-Applikationen. Dadurch ergeben sich die Vorteile der SDN-Architektur: Sicherheit, Stabilität und Skalierbarkeit. Damit wird den Anforderungen der Unternehmens-IT begegnet.

Wie kann SDN funktionieren?

Künftig werden mehr und mehr Protokolle durch Standards ersetzt. Die Offenheit von Schnittstellen – die Northbound APIs – ist zunächst entscheidend, damit die Vorteile eines SDN in Bezug auf Flexibilität und Automatisierung genutzt werden können. Auch wenn noch nicht standardisiert, kann durch Integration offener Schnittstellen heute einiges mit SDN erreicht werden.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 38594890 / Konvergenz und Next Generation Networking)