Suchen

Ruckus Wireless bedient LTE-Datenhunger mit Kleinzellen SmartCells erhöhen Mobilfunkkapazität

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Unter dem Label SmartCell präsentiert Ruckus Wireless ein heterogenes Klein-Zellen-Wireless-Edge-System. Netzbetreiber sollen ihre Funk-Kapazitäten damit komfortabel erweitern.

Firma zum Thema

Zur vorgestellten SmartCell gehören Funksystem und Services-Plattform.
Zur vorgestellten SmartCell gehören Funksystem und Services-Plattform.

Ruckus Wireless (Ruckus) will mit der SmartCell eine neue Kategorie von Klein-Zellen-Funksystemen schaffen, mit der Netzbetreiber eine steigende Nutzung mobiler Datendienste bewältigen sollen. Denn: LTE-Makrozellen allein werden den Datenhunger von Smartphones und Tablets nicht auf Dauer decken können, glaubt der Hersteller.

Die SmartCells helfen laut Ruckus, Funkkapazitäten auf einfache Weise zu erweitern sowie die Netzabdeckung zu erhöhen. Außerdem sollen Betreiber mit den Systemen neue Edge-Services zur Verfügung stellen und gleichzeitig Funkzugang, Backhaul und Core-Infrastruktur entlasten.

Zur jetzt vorgestellten SmartCell gehören das Funksystem SmartCell 8800, ein "Multi-Radio, Multi-Function Access Point". Eine SmartCell 200 genannte Komponente fungiert wiederum als "Small Cell HetNet Edge Services Plattform". Im Zusammenspiel sollen beide Geräte bestehende Makro-Netzwerke erweitern und so zum integralen Bestandteil einer mobilen Netzwerk-Infrastruktur werden.

Ruckus verspricht Netzbetreibern mit den SmartCells einen Kapazitäts-Schub durch LTE-Kleinzellen. Zudem ließen sich die Systeme auch gemeinsam mit Wi-Fi-Access-Points installieren, um die beispielsweise das gesamte Radio Access Network optimal auszulasten.

(ID:32261700)