Unity EdgeConnect bindet Filialen kostengünstig per Overlay an

Silver Peak ersetzt MPLS mit Breitband

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Andreas Donner

Zum Angebot gehören Appliances, Managementkomponente und eine optional buchbare Beschleunigung für kritische Anwendungen.
Zum Angebot gehören Appliances, Managementkomponente und eine optional buchbare Beschleunigung für kritische Anwendungen. (Bild: Silver Peak)

Die jetzt von Silver Peak vorgestellte Lösung Unity EdgeConnect soll Filialen unkompliziert und preiswert ins Netz bringen. Dabei übernehmen kostengünstige Breitbandanschlüsse die Aufgabe teurer MPLS-Verbindungen.

Mit Unity EdgeConnect baut Silver Peak auf der bereits im Vorjahr vorgestellten Overlaylösung Unity Fabric auf. Jetzt offeriert der Hersteller eine dedizierte Produktfamilie: Die soll Organisationen dabei helfen, Filialen unkompliziert und schnell mit einer Netzwerkanbindung zu versorgen.

Statt teurer MPLS-Verbindungen (MPLS = Multi-Protocol Label Switching) können Anwender dabei einen oder mehrere Breitbandzugänge nutzen – also Kabelanschlüsse, DSL oder Mobilfunk. Zudem lassen sich auch hybride Weitverkehrsnetze aufbauen, die MPLS mit Breitbandzugängen kombinieren. Silver Peak spricht in diesem Zusammenhang von Software-Defined WAN.

Silver Peak startet Unity Fabric

WAN-Technik und Internet-Overlay beschleunigen Clouddienste

Silver Peak startet Unity Fabric

13.08.14 - Mit der Unity Fabric will WAN-Optimierer Silver Peak ein intelligentes Overlay-Netzwerk für das Internet schaffen. Unternehmen sollen damit stets den optimalen Pfad zu IaaS- und SaaS-Diensten nutzen. lesen

Weil Unity EdgeConnect ein Overlay nutzt, können Kunden bestehende Router und Firewalls in Außenstellen weiternutzen. Über entsprechende Appliances lasse sich die Lösung zudem per „Plug & Play“ in Sekunden in Betrieb nehmen.

Chris Edwards, Vice President of Systems beim Pilotkunden Group Dekko, berichtet bereits jetzt von Einsparpotentialen: „Dank Silver Peaks Unity EdgeConnect sind wir nun in der Lage, ein Breitband-WAN aufzubauen, das die monatlichen Kosten deutlich reduziert und zugleich eine deutliche höhere Performance für alle Anwendungen bietet, einschließlich der Übertragung von Sprachdaten.“

Im Gegensatz zu den weiterhin erhältlichen und vergleichsweise mächtigen WAN-Optimierungsprodukten legt Silver Peak mit Unity EdgeConnect größten Wert auf einen unkomplizierten Betrieb. Die Lösung wurde entsprechend verschlankt. Neben einer unkomplizierten Installation wirbt der Hersteller zudem mit einer sprichwörtlichen „Single Pane of Glass“, also einer übersichtlichen Managementkonsole auf einem Bildschirm mit detaillierten Monitoring und Reporting.

Als wesentliche Funktionen von Unity EdgeConnect nennt Silver Peak:

  • Dynamic Path Control (DPC): Sie ermöglicht in Echtzeit die Steuerung des Datenverkehrs über jeden Breitband- oder MPLS-Link. Die Grundlage bilden Regeln (Policies), die sich an den Geschäftsanforderungen des Unternehmens orientieren. Bei Störungen oder Ausfällen schaltet DPC innerhalb einer Sekunde auf eine Reserveverbindung um.
  • Eine "gehärtete" WAN-Infrastruktur: Daten werden über Tunnel übertragen, die mithilfe von AES (Advanced Encryption Standard) und 256-Bit-Schlüsseln abgesichert sind. Nicht autorisierter Datenverkehr wird blockiert. Somit lassen sich Firmenstandorte schützen, ohne dass in jeder Niederlassung Firewalls implementiert und gemanagt werden müssen.
  • Path Conditioning: Diese Technologie kompensiere die negativen Effekte, die durch den Verlust von Datenpaketen oder die Übermittlung solcher Pakete in der falschen Reihenfolge entstehen. Beide Phänomene treten laut Anbieter häufig bei Breitband- und MPLS-Verbindungen auf. Mit Path Conditioning lasse sich bei Internet-Links eine vergleichbare Verbindungsgüte wie in Private Networks erreichen.
  • Cloud Intelligence: Diese Funktion stellt Echtinformationen über die optimalen Pfade bereit, über die Hunderte von Software-as-a-Service-Angebote (SaaS) zu erreichen sind. Nutzer könnten somit jederzeit auf dem schnellsten und qualitativ besten Weg auf Anwendungen zugreifen.

Zum jetzt vorgestellten Angebot gehört eine Unity EdgeConnect genannte Appliance. Das wahlweise physisch oder virtuell bereitgestellte System richtet ein virtuelles Overlay-Netz ein. Die Managementkomponente Unity Orchestrator ermöglicht die Analyse von Standard- und Cloud-Anwendungen sowie die Kontrolle des WAN-Traffic mithilfe von Policies. Gemeinsam kosten beide Produkte ab 199 US-Dollar pro Standort und Monat.

Optional können Kunden flexibel so genannte Unity Boosts buchen. Die beschleunigen kritische Applikationen, beispielsweise Replizierungen. Als Preis ruft Silver Peak fünf US-Dollar pro MBit/s und Monat auf.

Interessenten dürfen das Angebot zudem kostenlos testen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43460266 / MAN- und WAN-Protokolle)