Suchen

Leuchtfeuer für das IoT SIG nimmt Bluetooth 5 an

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Die Bluetooth Special Interest Group (SIG) hat Version 5.0 ihres drahtlosen Datenübertragungsstandards verabschiedet. Der ist für das Internet der Dinge optimiert und soll bereits in den nächsten Monaten auf den Markt kommen.

Nahe Zukunft: Geräte mit Bluetooth 5 kommen wohl schon in den nächsten Monaten auf den Markt.
Nahe Zukunft: Geräte mit Bluetooth 5 kommen wohl schon in den nächsten Monaten auf den Markt.
(Bild: bluetooth.com)

Am 6. Dezember hat die Bluetooth Special Interest Group Bluetooth 5 angenommen. Die jüngste Version der Bluetooth Core Specification soll insbesondere zuverlässige IoT-Verbindungen ermöglichen und bereits in Kürze auf den Markt kommen. Hersteller werden ihre Produkte ab 13. Dezember für Bluetooth qualifizieren können, entsprechende Geräte könnten so in den kommenden zwei bis sechs Monaten auf den Markt kommen.

Der jetzt präsentierte Standard soll mehr Bandbreite und Reichweite ermöglichen als seine Vorgänger. Zugleich nutze der Ansatz Kanäle effizienter und vermeide Störungen mit angrenzenden Funkbändern.

Folgende Schlüsselmerkmale bietet der Standard:

  • Mit zwei Mbit/s liefere Bluetooth 5.0 die doppelte Bandbreite von Bluetooth 4.2 Low Energy. Von Devices gesammelte Daten oder Over-the-air-Firmware-Updates lassen sich somit deutlich schneller übertragen als bisher.
  • Im Vergleich zu Bluetooth 4.2 Low Energie erreiche der neue Standard eine bis zu vierfache Reichweite bei vergleichbarem Energiekonsum – und tauge somit für Aufgaben bei der Heimautomatisierung. Entwickler können die Reichweite ihren jeweiligen Anforderungen anpassen.
  • Bluetooth 5.0 soll zudem besonders effizient mit den Broadcasting Channels im ausgelasteten 2,4-GHz-Spektrum umgehen. Die SIG spricht von einer verachtfachten Nachrichtenkapazität und Datenpaketen mit bis zu 255 Oktetts. Kürzere Sendezeiten helfen einzelne Aufgaben rascher abzuschließen und anspruchsvollere, verbindungslose, Beacon-basierte Bluetooth-Lösungen zu implementieren. Dank entsprechender Erweiterungen in Bluetooth 5.0 können Advertising-Signale zudem auf weitere Datenkanäle abgeladen werden (Offloading) – bislang standen lediglich drei „advertising channels“ zur Verfügung.
  • Mit „Slot Availability Masks“ will die SIG Störungen mit angrenzenden LTE-Spektren und dem 2,4-GHz-ISM-Band (Industrial, Scientific and Medical Band) ausschließen. Entwickler sollen mit dem Ansatz Interferenzen erkennen und automatisch beheben.

Die detaillierten Spezifikationen des Standards sind online verfügbar.

(ID:44423756)