Suchen

Alcatel-Lucent Enterprise erweitert Angebot Servicemodelle für den Schritt in die Cloud

Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Noch in diesem Jahr möchte Alcatel-Lucent Enterprise (ALE) einen cloudbasierten Freemium-Dienst präsentieren, neue Cloud-Connect-Funktionen bereitstellen und die Investitionen in bestehende Kommunikationsplattformen vorantreiben – und das alles unter neuer Führung.

Firmen zum Thema

Matthieu Destot leitet ab sofort das Kommunikationsgeschäft von Alcatel-Lucent Enterprise.
Matthieu Destot leitet ab sofort das Kommunikationsgeschäft von Alcatel-Lucent Enterprise.
(Bild: Alcatel-Lucent Enterprise)

ALE hat Matthieu Destot zum Executive Vice President und General Manager der ALE Communications Business Division ernannt. Er soll die Strategie des Unternehmens vorantreiben, die darin besteht, die traditionellen Kommunikationslösungen mit neuen Cloud-Diensten zu einem persönlichen Benutzererlebnis zu verbinden.

Freemium-Dienst aus der Cloud

Unter seiner Führung wird ALE u.a. den cloudbasierten Freemium-Dienst Alcatel-Lucent Rainbow bereitstellen, einen Service, der die Technologieinvestitionen des Kunden unabhängig vom installierten Kommunikationssystem schützen soll. Als Overlay-Lösung könne Rainbow einfach installiert und im Unternehmen eingeführt werden. Zum Funktionsumfang gehören Instant Messaging, Präsenzinformationen sowie Sprach- und Videokommunikation mit Bildschirm- und Datei-Sharing.

Cloud-Connect-Funktionen

Neue, im Lauf des Jahres 2016 verfügbare Cloud-Connect-Funktionen sollen durch die Verknüpfung der Kommunikationsplattformen OpenTouch, OmniPCX Enterprise und OmniPCX Office mit den neuen Cloud-Services von ALE in Echtzeit Informationen über die Datennutzung liefern. Auf Basis dieser Analytics-Daten sei es den Business-Partnern von ALE möglich, ihren Managed-Services-Kunden neue Dienste anzubieten, z.B. eine erweiterte Automatisierung des Betriebs, vorausschauende Wartung, eine genauere Abrechnung und Service-Empfehlungen.

Ausbau bestehender Kommunikationsplattformen

ALE möchte auch 2016 weiter in bestehende Kommunikationsplattformen investieren und etwa der Alcatel-Lucent OpenTouch-Suite eine neue Technologie und neue Funktionen spendieren. Dies soll ein konsistentes Kommunikationserlebnis auf allen Endgeräten schaffen, das leicht zu installieren und einfach zu bedienen sei. Zudem sollen die Alcatel-Lucent-Kommunikationsserver vollständig virtualisiert werden, um neue Arbeitsformen und neue Geschäftsmodelle unterstützen zu können. Seine Telefonpalette bei den Einstiegsmodellen wird das Unternehmen um zwei DECT-Telefone und ein IP-DeskPhone erweitern.

Diese Kommunikationsplattformen werden ALE zufolge auch mit dem Rainbow-Cloud-Service integriert. Auch die Strategie, Echtzeit-Kommunikationsplattformen mit Branchenlösungen zu integrieren, werde weiterverfolgt. Für das Hotelgewerbe seien bereits Branchen-APIs verfügbar, das Gesundheitswesen und weitere Branchen sollen folgen. Diese Integrationen stünden auch für die OpenTouch Enterprise Cloud zur Verfügung, sodass die Business-Partner innovative Abonnements-Modelle anbieten könnten. Ideal seien diese Modelle für die Hotellerie, das Gesundheitswesen und andere Branchen, in denen die Kommunikationskosten direkt mit der Geschäftstätigkeit verknüpft werden können.

(ID:43923660)