Suchen

Deutsche Unternehmen sind meist mit ihrem Netzwerkanbieter zufrieden Service-Provider: Wunsch nach mehr Connectivity

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Rund zwei Drittel der deutschen Unternehmen sind mit ihrem derzeitigen Netzwerkanbieter zufrieden – das zeigt eine von Ciena beauftragte Umfrage. 21 Prozent der in Deutschland befragten IT-Entscheider wünschen sich jedoch eine schnellere Verbindung.

Firma zum Thema

Laut Umfrage ist fast jedes zweite niederländische Unternehmen mit seinem aktuellen Service-Provider unzufrieden.
Laut Umfrage ist fast jedes zweite niederländische Unternehmen mit seinem aktuellen Service-Provider unzufrieden.
(Bild: Ciena)

Die von den Marktforschern von Vanson Bourne befragten IT-Entscheider aus Großbritannien, Deutschland, Frankreich und den Niederlanden sind zum größten Teil mit der Wahl ihres derzeitigen Service-Providers zufrieden. Bei 21 Prozent der deutschen bzw. 19 Prozent der französischen Unternehmen besteht allerdings der Wunsch nach einer schnelleren Verbindung. 23 Prozent der britischen Unternehmen sehen Schwächen beim Kundenservice.

Niederlande: fast die Hälfte ist unzufrieden

Schwächen bei Servicequalität und Wertigkeit ihrer WAN-Connectivity sahen in Deutschland 34 Prozent, in Frankreich 32 Prozent und in Großbritannien 38 Prozent der Befragten. Auffallend unzufrieden sind die Niederländer: Laut Umfrage sind 47 Prozent mit dem derzeitigen Anbieter nicht glücklich. Ein Drittel der deutschen Firmen nannte Sicherheitsfragen als größte Herausforderung. Ein Viertel der Niederländer nennt höhere Erwartungen der firmeninternen Nutzer, ein Viertel der britischen Befragten muss mit Budget-Einschränkungen kämpfen.

Branchenspezifische Bedürfnisse

Der Zufriedenheitsgrad unterscheidet sich je nach Branche der befragten Unternehmen: So bezeichnen sich etwa 44 Prozent der Versorgungsbetriebe als unzufrieden, dicht gefolgt vom Finanzsektor (43 Prozent) und dem öffentlichen Sektor (40 Prozent). 23 Prozent der Unternehmen im Finanzsektor beklagen den Mangel an individuell zugeschnittenen SLAs, 27 Prozent in der Unterhaltungsbranche sehen die langsame Geschwindigkeit als Schwachpunkt. 18 Prozent der Versorgungsunternehmen wünschen eine schnellere Verbindung und höhere Sicherheitsstandards.

Hauptkriterium Sicherheit

Das wichtigste Kriterium bei der Wahl des Anbieters ist länderübergreifend die Sicherheit der übertragenen Daten (31 Prozent), gefolgt von Bandbreite (22 Prozent) und Kosten (16 Prozent). Die Sicherheit der Datentransfers ist insbesondere für französische und deutsche Unternehmen das Hauptauswahlkriterium (38 bzw. 36 Prozent). Obwohl Bandbreite und Sicherheit auch für niederländische Unternehmen wichtig sind, wünscht sich ein Fünftel außerdem individuell zugeschnittene SLAs.

Umfrage

Die Online-Umfrage wurde im Dezember 2012 durchgeführt. Vanson Bourne befragte 400 IT-Entscheider aus Großbritannien, Deutschland, Frankreich und den Niederlanden. 46 Prozent der befragten Unternehmen haben mehr als 3.000 Angestellte, 44 Prozent zwischen 1.000 und 3.000 Mitarbeiter und zehn Prozent zwischen 500 und 1.000.

(ID:38711790)