Suchen

Barracuda-Studie zur SD-WAN-Nutzung SD-WAN: Mehrheit für Public-Cloud-Anbieter

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Beim Erwerb eines SD-WANs verlässt sich die Mehrheit auf einen Public-Cloud-Anbieter – dies ergab eine Studie im Auftrag des Sicherheitsspezialisten Barracuda. Oft falle die Wahl auf Microsoft Azure. Die Lösung werde im Vergleich zur Konkurrenz als sicherer und benutzerfreundlicher wahrgenommen.

Firma zum Thema

Die Akzeptanz der Public Cloud nimmt weiter zu.
Die Akzeptanz der Public Cloud nimmt weiter zu.
(Bild: © – Nikolay N. Antonov – stock.adobe.com)

Ein SD-WAN ist für viele Unternehmen weltweit die bevorzugte Technologielösung, wenn es um die sichere Anbindung von Cloud-Implementierungen an Unternehmensstandorte geht. Beim Erwerb eines SD-WANs setzt die Mehrheit auf die Lösung eines Public-Cloud-Anbieters. Und hier wiederum hat Microsoft Azure klar die Nase vorn – weit vor Amazon Web Services (AWS) und Google Cloud Platform (GCP). Zu diesem Ergebnis kommt die Studie „Secure SD-WAN: the launch pad into cloud“. Das von Barracuda beauftragte unabhängige Marktforschungsinstitut Vanson Bourne habe hierfür IT-Führungskräfte und IT-Manager befragt, die für die Cloud-Infrastruktur ihres Unternehmens verantwortlich sind, insgesamt 750 Teilnehmer aus Unternehmen der verschiedensten Industrien sowie aller Größenordnungen in EMEA, APAC und den USA.

Die Akzeptanz der Public Cloud nehme weiter zu, allerdings seien Sicherheitsbedenken in den Unternehmen aufgrund der Vielfalt möglicher Bedrohungen noch immer das Haupthindernis auf dem Weg dorthin.

Wichtige Ergebnisse der Studie:

Secure SD-WAN, vollständig in die Public Cloud integriert, ist die Lösung der Wahl.

  • 23 Prozent der Befragten haben SD-WAN bereits eingeführt, weitere 51 Prozent sind entweder gerade dabei, es einzuführen oder planen, dies innerhalb der nächsten zwölf Monate zu tun.
  • SD-WAN wird von mehr als der Hälfte derer genutzt, die ihre Public Cloud mit zusätzlicher Sicherheit ausgestattet haben.

SD-WAN-Implementierungen sind je nach Branche sehr unterschiedlich.

  • Die Finanzdienstleistungsbranche nutzt SD-WAN am häufigsten. 35 Prozent der Befragten sagten, dass es bereits verwendet wird. Weitere 41 Prozent sind dabei, SD-WAN einzuführen oder erwarten dies für die nächsten zwölf Monate.
  • Der öffentliche Sektor ist am zurückhaltendsten bei der SD-WAN-Einführung. Nur sieben Prozent nutzen derzeit SD-WAN, weitere 36 Prozent sind dabei, SD-WAN einzuführen oder erwarten dies für die nächsten zwölf Monate.

Der Erwerb eines SD-WAN über einen Cloud-Provider wird favorisiert.

  • 52 Prozent der Befragten wollen eine SD-WAN-Lösung über einen Cloud-Anbieter erwerben.
  • Im Vergleich dazu bevorzugen 16 Prozent den Erwerb von SD-WAN über einen unabhängigen Anbieter. 15 Prozent würden sich für einen Telekommunikationspartner und zwölf Prozent für einen Value-Added-Reseller entscheiden. Sechs Prozent hatten keine Präferenz.

Microsoft Azure ist die bevorzugte Public-Cloud-Plattform.

  • Microsoft Azure ist der bevorzugte Cloud-Anbieter und liegt um 50 Prozent vor Amazon Web Services (AWS) und um 125 Prozent vor Google Cloud Platform (GCP).
  • Die Antworten vermitteln, dass Azure verglichen mit AWS und GCP als sicherer und benutzerfreundlicher wahrgenommen wird.

„Da immer mehr Unternehmen in die Public Cloud migrieren, ist die SD-WAN-Technologie ein entscheidender Teil der Absicherung dieser neuen Cloud-Architekturen“, sagt Klaus Gheri, Vice President Network Security bei Barracuda. „Durch den Einsatz einer sicheren SD-WAN-Komplettlösung, die nativ in das öffentliche Cloud-Netzwerk integriert ist, können Unternehmen die Vorteile der Public Cloud voll ausschöpfen.“

(ID:46659541)