Wireless-Enterprise-Lösung aus WLAN-Controller und -Access-Points

Samsung bindet Smartphones und Tablets in Unternehmensnetze ein

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Andreas Donner

Samsungs WLAN-Access-Points WEA302 und WEA303 sind mit acht bzw. zwölf Antennen ausgestattet.
Samsungs WLAN-Access-Points WEA302 und WEA303 sind mit acht bzw. zwölf Antennen ausgestattet. (Bild: Samsung)

Der Controller WEC8500 und die Access Points WEA302 und WEA303 bilden Samsungs WLAN-Lösung Wireless Enterprise, die Daten- und Sprachdienste in mobilen Geräteperipherien schnell und zuverlässig zur Verfügung stellen soll.

Das Herzstück der Lösung ist der WLAN-Controller WEC8500. Seine Aufgabe ist es, die WLAN-Access-Points unter Berücksichtigung der jeweiligen Umgebungsbedingungen zentral zu steuern, die Benutzeranmeldungen sicher und standortübergreifend zu verwalten und für eine Anbindung der gesamten WLAN-Lösung an das Unternehmensnetzwerk zu sorgen. Pro Controller können Samsung zufolge bis zu 500 WLAN-Access-Points und 10.000 mobile Endgeräte verwaltet werden. Die Betriebssicherheit sei durch den redundanten Betrieb der Controller sowie der Netzteile gewährleistet.

Je nach Anzahl der Anwender und je nach Umgebungsbedingung bietet Samsung zwei WLAN-Access-Points (WEA302 und WEA303) mit acht bzw. zwölf Antennen an. Beide arbeiten im 2,4- und 5-GHz-Bereich nach den Standards 802.11 a/b/g/n.

Samsung kombiniert in der Wireless-Enterprise-Lösung Funktionen aus dem WLAN- und LTE-Umfeld. Um die stark schwankende Auslastung des WLAN durch die Nutzung von Smartphones, Tablets und Notebooks auszugleichen, integriert Samsung einen „Air Equalizer“, der die Qualität der Datenübertragung um bis zu 50 Prozent steigern soll. Die im LTE-Umfeld eingesetzte Funktion „Air Move“ soll für einen unterbrechungsfreien Wechsel des Access Points auch bei zeitkritischer Sprach- und Videoübertragung sorgen.

Die Auswahl der besten Funkkanäle und Sendeleistungen übernimmt das Self Organizing Network (SON). Dabei berücksichtigt SON dynamisch die verbundenen mobilen Endgeräte. Durch integrierte und eigenständig arbeitende Antennen für das WLAN-Monitoring könnten so bis zu 30 Prozent höhere WLAN-Verfügbarkeiten erreicht werden.

In WLAN-Anwendungen, vor allem wenn Mitarbeiter mit ihren privaten Mobilgeräten auf das Netzwerk zugreifen, spielt Datensicherheit eine große Rolle. Hierfür kombiniert Samsung Wireless Intrusion Prevention (WIPS) mit der integrierten Firewall im Controller.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42347875 / Equipment)