Suchen

ZoneFlex Access Points werden zu Wi-Fi Certified Passpoints Ruckus Wireless führt Hotspot 2.0 vor

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Ruckus Wireless hat auf der CTIA Wireless 2012 Techniken für Hotspot 2.0 demonstriert. Eine Zertifizierung gemäß Wi-Fi Certified Passpoint und Updates für ZoneFlex Access Points sollen folgen.

Bereits Ende des Jahres sollen sich Smartphones in freier Wildbahn nach dem jetzt demonstrierten Verfahren in WLANs einwählen.
Bereits Ende des Jahres sollen sich Smartphones in freier Wildbahn nach dem jetzt demonstrierten Verfahren in WLANs einwählen.

Der Standard IEEE 802.11u soll Carriern helfen, Mobilfunknetze zu entlasten. Smartphone- und Tablet-Anwender können sich dank der Spezifikation besonders leicht und ohne manuelles Eingreifen mit WLAN-Hotspots verbinden und Daten darüber über lokale Netze übertragen. Nach bereits bekannten, internen Tests hat Ruckus Wireless dieses Roaming nun auf der Messe CTIA Wireless vorgeführt. Funktionierende Systeme sollen bis Jahresende in den Handel kommen.

Dafür strebt das Unternehmen eine Zertifizierung gemäß Wi-Fi Certified Passpoint durch die Wi-Fi Alliance an. Hierunter fällt auch die Spezifikation Hotspot 2.0. Die regelt Identifizierung und Auswahl eines Wi-Fi-Netzes, Authentifizierung (beispielsweise per SIM-Karte) und Aufbau einer verschlüsselten Verbindung.

Ruckus Wireless will ZoneFlex Access Points per Software-Update für 802.11u fit machen. Funktionierende Systeme sollen bis Jahresende verfügbar sein.

Ähnliche Lösungen stellen übrigens auch Mitbewerber in Aussicht. So erfuhr IP-Insider beispielsweise, dass Hewlett-Packard in der zweiten Jahreshälfte mit Systemen für Hotspot 2.0 rechnet; Funktionen für das "Device Profiling" sollen 2013 verfügbar werden.

(ID:33714430)