Suchen

Grenzen zwischen Mobilfunk und Wi-Fi verschmelzen mit transparentem Roaming Ruckus Wireless erweitert LTE mit Smart Mobile Wi-Fi-Portfolio

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Ruckus Wireless will Carriern helfen, WLANs in Mobilfunknetze zu integrieren. Ein jetzt vorgestelltes Smart Mobile Wi-Fi-Portfolio soll Abdeckung und Leistung bestehender Netze kostengünstig erhöhen. Zum Angebot gehört ein neues Wireless Services Gateway (WSG), das ein transparentes Roaming zwischen IEEE 802.11 und 3G/4G-Netzwerken ermöglicht.

Firma zum Thema

Die WLAN-Schnittstelle moderner Smartphones soll auch 4G-Netze entlasten.
Die WLAN-Schnittstelle moderner Smartphones soll auch 4G-Netze entlasten.
( Archiv: Vogel Business Media )

Immer mehr Smartphones, Handys und Mobile Internet Devices unterstützen WLANs der Standardfamilie IEEE 802.11. Ruckus Wireless will die Schnittstelle nutzen, um Mobilfunknetze zu entlasten. So könnten Mobilfunkbetreiber in stark frequentierten Funkzellen mit hohem Datenaufkommen zusätzliche WLAN-Access-Points einrichten. Das jetzt vorgestellte Smart Mobile Wi-Fi-Portfolio sorgt in diesen dann für ein transparentes Roaming zwischen 3G/4G-Netzen und WLAN-Hotspots. Flatrate-Kunden müssen sich also nicht jedes mal neu registrieren, wenn sie auf Hotspots zugreifen möchten.

Selina Lo, Präsidentin und CEO von Ruckus Wireless, sieht in dem Ansatz mehr als ein kurzfristiges Potential: „Wi-Fi wird mehr und mehr ein integraler Bestandteil des mobilen Netzwerks [...] Seine Rolle im mobilen Internet wird solange andauern, wie die Nachfrage nach Netzzugang unvermindert anhält - sogar wenn LTE Realität wird.“

Zum Ruckus Mobile Wi-Fi-Porfolio gehört ein neues Wireless Services Gateway (WSG). Das Wi-Fi Gateway fungiert als zentraler Kontrollpunkt für Smart Wi-Fi Access Points (AP) und bietet erweiterte Dienste zur Bereitstellung und Optimierung großflächiger Wi-Fi-Netzwerke. Das WSG sorgt gleichzeitig für eine nahtlose Integration der Services in den mobilen Core.

Ruckus WSGs können geclustert werden; das sorgt für Ausfallsicherheit oder lineare Skalierbarkeit. In zwei Höheneinheiten liefern die Systeme bis zu 20 Gbps Datendurchsatz und verwalten bis zu 10.000 Ruckus Smart Wi-Fi-Access-Points. Die WSGs sollen im zweiten Halbjahr auf den Markt kommen.

Bei den Access Points hat Ruckus Wireless zudem die patentierten BeamFlex-Antennen und die Smart Mesh Backhaul-Technologien erweitert, um den breiten Einsatz von Basisstationen in Zukunft zu ermöglichen. Smart Mesh ist bereits jetzt ein Basis-Feature von Ruckus ZoneFlex-Access-Points. Ein Software-Upgrade das die Backhaul-Dienste für den Mobilfunk bietet, soll in der zweiten Jahreshälfte verfügbar sein.

(ID:2049867)