Mobile-Menu

IEEE 802.11u und Wi-Fi-Alliance sorgen für automatisierte Einwahl und Roaming Ruckus Wireless entlastet Mobilfunk per WLAN und Hotspot 2.0

Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Binnen zwölf Monaten soll das Smart-Wi-Fi-System von Netzwerkausrüster Ruckus Wireless das Protokoll IEEE 802.11u unterstützen und damit das Roaming über verschiedene WLANs ermöglichen. Den Machbarkeitsbeweis liefert der Hersteller bereits: Gemeinsam mit einem US-Betreiber habe man die Hotspot-2.0-Spezifikation der Wi-Fi-Alliance umsetzen können.

Firmen zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

Als Ergänzung zu Mobilfunknetzen könnten WLANs künftig mögliche Kapazitätsengpässe beheben. Die Grundlagen bilden Techniken zur automatisierten Erkennung, Registrierung und Einwahl für drahtlose Netzwerke. Wie gut das mit dem Standard IEEE 802.11u sowie der aufsetzenden Spezifikation Hotspot 2.0 der Wi-Fi-Alliance bereits gelingt, hat Ruckus Wireless jetzt mit einem nicht namentlich genannten US-Betreiber erfolgreich ausprobiert.

In der Demonstration stellten Clients automatisch eine Verbindung zu einem per WPA2-Enterprise (IEEE 802.1X) gesicherten Netzwerk her. Wechselseitige Authentifizierungsprozesse zwischen Netzwerk und Endgeräten verhinderten dabei ein mögliches Spoofing der MAC-Adresse – so Ruckus Wireless.

Die Hotspot-2.0-Vorführung habe zudem gezeigt, wie 802.11u-fähige Clients automatisch das bevorzugte WLAN-Heimnetzwerk auswählen und sich mit diesem verbinden, sofern es verfügbar ist. Die Verbindung zu Roaming-Netzwerken im Einklang mit betreiberseitigen Vorgaben und ohne direkten Eingriff des jeweiligen Benutzers wurde ebenfalls erfolgreich demonstriert.

Mit noch in Entwicklung befindlichen Zusatzfunktionen von Hotspot 2.0 sollen Dienstanbieter Vorgaben zur Netzwerkauswahl automatisch an Client-Geräte weiterleiten: Wenn Anbieter neue WLAN-Geschäftspartnerschaften eingehen, werden Geräte von Vertragskunden automatisch darüber informiert, welche neuen Hotspots zur Einwahl genutzt werden dürfen.

Ruckus Wireless beteiligt sich an den Bemühungen der Wi-Fi Alliance zur Entwicklung eines Zertifizierungsprogramms für Hotspot 2.0 und plant, im Rahmen der eigenen Interoperabilitätsinitiative Next Generation Hotspot (NGH) erste Betreibertests durchführen. IEEE 802.11u und Hotspot 2.0 werden voraussichtlich als kostenlose Softwareaktualisierungen über Ruckus-Zugangpunkte und Controller zugänglich sein, sobald die Verfahren 2012 eingeführt werden.

(ID:2053062)