Suchen

Werkzeuge für die SNMP-Überwachung des Datenverkehrs im Netz Router-Monitoring mit MRTG und PRTG

| Autor / Redakteur: Thomas Joos / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Mit dem etwa zwei Jahre alten Open Source Tool Multi Router Traffic Grapher (MRTG) sowie der kommerziellen Monitoring-Suite PRTG von Paessler kann der Netzwerkverkehr von Routern und anderen Geräten visualisiert werden. Die Daten werden über SNMP ausgelesen. Wir zeigen, wie man die Werkzeuge einsetzt.

Firma zum Thema

Wer Router und Switches mittels SNMP überwachen will, kann zu MRTG oder PRTG greifen.
Wer Router und Switches mittels SNMP überwachen will, kann zu MRTG oder PRTG greifen.
(Bild: © kentoh - stock.adobe.com)

Das Open Source Tool Multi Router Traffic Grapher (MRTG) kann per SNMP Daten von Routern und anderen Netzwerkgeräten erhalten. MRTG wurde mit Perl entwickelt und funktioniert auf Windows-Rechnern genauso wie mit Linux und Unix. Der Quellcode steht auf Github zur Verfügung. Auch Tools wie PRTG von Paessler bieten MRTG-Funktionen. PRTG steht kostenlos zur Verfügung, wenn es nur darum geht, einen oder wenige Router zu überwachen. Wer mehrere Geräte im Netzwerk überwachen will, kann PRTG lizenzieren und damit eine umfassende Überwachung für das Netzwerk erreichen.

Einstieg in MRTG

Mit MRTG können Administratoren den Netzwerkverkehr der einzelnen Schnittstellen eines Routers analysieren und grafisch visualisieren. Für die Visualisierung erstellt MRTG eine HTML-Seite und bindet PNG-Bilder in diese Seite ein. Neben Routern können auch andere Netzwerkgeräte überwacht werden. Das entsprechende Gerät muss nur SNMP beherrschen und die Daten an den MRTG übergeben. Anschließend werden diese visualisiert und grafisch dargestellt.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Daher können mit MRTG neben Routern und Switches auch Server überwacht werden. Dazu muss lediglich der SNMP-Dienst auf dem entsprechenden Server installiert werden. Danach können nicht nur Open Source sondern auch herkömmliche (Windows)Server an MRTG angebunden und überwacht werden.

MRTG installieren – Windows und Linux

Die Installation und den Betrieb von MRTG unter Linux beschreibt der Autor auf seiner Github-Seite. Die Installation auf Ubuntu kann zum Beispiel direkt über die Standardpaket-Quellen erfolgen:

sudo apt-get install mrtg

Danach wird am besten die Standard-Konfigurationsdatei in ein eigenes Verzeichnis verschoben. Mt „cfgmaker“ können dann Netzwerkgeräte angebunden werden:

sudo mkdir /etc/mrtg && sudo mv /etc/mrtg.cfg /etc/mrtg/sudo cfgmaker --output=/etc/mrtg/mrtg.cfg snmp-server@192.168.1.230

Auf Github ist auch eine Anleitung für den Betrieb unter Windows zu finden. Für die Einrichtung müssen einige Anpassungen am Computer vorgenommen werden. Es ist also sinnvoll, für erste Versuche einen Testcomputer zu verwenden, oder den entsprechenden PC vorher zu sichern. MRTG kann auch als Systemdienst betrieben werden. Die entsprechende Anleitung dazu ist ebenfalls auf der genannten Github-Seite zu finden. Für den Betrieb von MRTG auf einem Computer wird zunächst Perl benötigt.

MRTG kann auch Schwellenwerte überwachen. Sobald Perl installiert ist und das MRTG-Verzeichnis extrahiert wurde, kann in der Befehlszeile in das MRTG-Verzeichnis gewechselt werden. Hier befindet sich das Verzeichnis „bin“. Mit „perl mrtg“ wird getestet, ob Perl und MRTG generell einsatzbereit sind.

Bei der Eingabe meldet MRTG, dass noch eine Konfigurationsdatei fehlt. Wenn Perl nicht in die Umgebungsvariablen eingebunden wurde, muss zunächst noch in das Verzeichnis gewechselt werden. Für das Erstellen einer Konfigurationsdatei wird das MRTG-Tool „cfgmaker“ verwendet. Dieses befindet sich ebenfalls im bin-Verzeichnis von MRTG. Um aus dem Perl-Verzeichnis heraus eine Konfigurationsdatei für MRTG zu erstellen, und zum Beispiel den Router 192.168.1.1 zu überwachen, wird der folgende Befehl verwendet:

perl c:\mrtg\bin\cfgmaker public@192.168.1.1 --global "WorkDir: c:\mrtg" --output c:\mrtg\mrtg.cfg

Auf der MRTG-Hilfeseite sind verschiedene Beispiele für die Konfiguration von MGRT zu finden.

Multi Router Traffic Grapher mit PRTG

Auch die Überwachungs-Software PRTG von Paessler bietet Funktionen, die ähnlich zu MRTG sind. PRTG verwendet ebenfalls SNMP, um Daten von Routern auszulesen und diese grafisch darzustellen. Wenn PRTG im Netzwerk installiert ist, lassen sich bis zu 100 Sensoren kostenlos überwachen. Damit können zum Beispiel die Netzwerkadapter von Routern überwacht werden.

Um MRTG-Funktionen mit PRTG umzusetzen wird PRTG zunächst installiert und eingerichtet. Wir haben uns mit dem Thema bereits in einem eigenen Beitrag auf IP-Insider.de beschäftigt. Die Router werden, wie die anderen Geräte auch, bei „Geräte“ in PRTG angezeigt. Hier lassen sich weitere Sensoren hinzufügen, zum Beispiel SNMP. Über SNMP überwacht PRTG auch die Daten der Netzwerkadapter von Geräten sowie den Netzwerkverkehr von Routern. Auf diesem Weg erhalten Administratoren über PRTG also die gleichen Möglichkeiten, wie bei der Open Source-Software MRTG. Nur kann PRTG natürlich wesentlich mehr, als nur die bloße SNMP-Überwachung von Routern.

Fazit

Mit MRTG kann mit etwas Konfigurationsarbeit der Netzwerkverkehr von Geräten im Netzwerk, und damit auch von Routern überwacht werden. Das kommerzielle Tool PRTG bietet ähnliche Funktionen, für kleinere Netzwerke auch kostenlos. Es lohnt sich, die Möglichkeiten dieser beiden Tools genauer zu betrachten, um im Netzwerk auch Router und Firewalls überwachen zu können.

(ID:46906296)

Über den Autor

 Thomas Joos

Thomas Joos

Freiberuflicher Autor und Journalist