Telekom in sechs von sieben Kategorien vorn Report: Nutzererlebnis im deutschen Mobilfunknetz

Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Opensignals hat das Nutzererlebnis von Telekom-, Vodafone- und O2-Kunden analysiert. Untersucht wurden Videoerlebnis, Games-Erlebnis, Sprachqualitätserlebnis in Apps, Download- und Uploadraten sowie 4G-Verfügbarkeit und -Netzabdeckung auf nationaler Ebene und in 24 Großstädten.

Telekom-Nutzer berichteten aus allen 24 Städten von einem ausgezeichneten Videoerlebnis.
Telekom-Nutzer berichteten aus allen 24 Städten von einem ausgezeichneten Videoerlebnis.
(Bild: Opensignal)

Opensignals aktueller Experience Report zeigt: Die Werte der drei deutschen Betreiber in den Kategorien Videoerlebnis, Games-Erlebnis und Sprachqualitätserlebnis in Apps haben sich insgesamt verschlechtert. Dennoch gebe es Fortschritte: Die durchschnittlichen Download-Geschwindigkeiten der Telekom- und Vodafone-Nutzer hätten um 3,6 MBit/s bzw. 1,8 MBit/s verbessert, bei allen Betreibern seien die Werte der 4G-Abdeckung um 0,2 bis 0,9 Punkte gestiegen und O2 habe im Bereich 4G-Verfügbarkeit eine Steigerung um 3,5 Prozent auf 84,1 Prozent verzeichnen können. Trotzdem bleibe die Telekom mit insgesamt sechs von sieben gewonnenen Auszeichnungen an der Spitze.

Opensignal zufolge führte die Analyse zu den folgenden wichtigen Ergebnissen:

  • Die Telekom dominierte die Städteanalyse und gewann 68 der 144 Auszeichnungen. Gemeinsam mit anderen Betreibern teilte sich die Telekom weitere 69 Auszeichnungen. Vodafone gewann nur drei Auszeichnungen, war jedoch an 64 Auszeichnungen nah dran, während O2 die wenigsten Erfolge verzeichnete und nur zwei Auszeichnungen erhielt und sich 39 Auszeichnungen mit anderen Betreibern teilte.
  • Die Telekom war insbesondere bei den Download- und Upload-Geschwindigkeiten in den Städten stark und räumte bei beiden Messwerten ab. Eine Ausnahme bildeten nur Frankfurt am Main, wo Vodafone bei der Download-Geschwindigkeit gewann, sowie Freiburg und Münster, wo die Telekom bei der Download-Geschwindigkeit mit Vodafone fast gleichauf lag, ebenso wie bei der Upload-Geschwindigkeit in Münster.
  • Die Telekom-Nutzer berichteten aus allen 24 Städten von einem ausgezeichneten Videoerlebnis. Vodafone und O2 gewannen zwar in den Städten bei den Videomesswerten nicht im Alleingang, konnten jedoch in zwei Städten gemeinsam siegen. Vodafone erhielt beim Videoerlebnis in 13 Städten ausgezeichnete Bewertungen und war in den übrigen elf Städten in der Kategorie „sehr gut“ zu finden. Laut den O2-Nutzern war das Videoerlebnis in den zwei Städten Hannover und Bremen ausgezeichnet, in 21 Städten sehr gut und in Freiburg gut.
  • Das Sprachqualitätserlebnis in Apps variierte in den Städten von gut bis akzeptabel. Die Telekom-Nutzer bewerteten das Sprachqualitätserlebnis in Apps in 17 Städten mit gut. Das ist etwas besser als die Bewertung von Vodafone, die in 16 Städten mit gut ausfiel, während die O2-Nutzer das Sprachqualitätserlebnis in Apps in allen 24 Städten als akzeptabel bewerteten.
  • Die 4G-Verfügbarkeit in den Städten war stark umkämpft mit vier eindeutigen Siegern in den 24 Städten, die im Fokus der Analyse standen. Die Telekom gewann in keiner Stadt im Alleingang, zählte jedoch in 18 Städten zu den gemeinsamen Gewinnern. Vodafone erreichte in 18 Städten ein Unentschieden und gewann in Berlin und Hamburg. O2 konnte in Duisburg und Essen klar gewinnen und teilte sich in 15 Städten den ersten Platz mit anderen Betreibern. O2 war bei der 4G-Verfügbarkeit der einzige Betreiber mit Nutzerbewertungen unter 85 Prozent in den beiden Städten Freiburg (77 %) und Saarbrücken (83,3 %).

(ID:47000852)