Referenzdesign und Chipsets FSM9216, FSM9816 und FSM9832 für größere Funkzellen Qualcomm vervierfacht Dichte in Femto-Zellen für UTMS/HSPA+

Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Qualcomm kündigt die erweiterte Verfügbarkeit der Chipsets FSM9216, FSM9816 und FSM9832 an. Die als System-on-Chip (SoC) ausgelegte Hardware für CDMA2000 sowie UMTS/HSPA+ erhöht die Kapazität von Femto-Zellen auf 32 gleichzeitige Nutzer – bislang waren nur acht möglich. Zudem liefert der Anbieter ein Referenzdesign zur Integration mit den Access Points AR9350 und AR9344.

Firma zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

Mit in Kürze verfügbaren Chipsets vervierfacht Qualcomm die Zahl gleichzeitiger Nutzer in Femto-Zellen. Als System-on-Chip (SoC) unterstützen FSM9216, FSM9816 und FSM9832 demnach bis zu 32 laufende Verbindungen mit Mobilfunkgeräten.

Die aufgestockte Kapazität soll größere Funkzellen ermöglichen, beispielsweise Metro-Femto-Zellen oder Pico-Zellen. Fertiger unterstützt Qualcomm mit einem Referenzdesign zur Integration mit den Access Points Atheros 802.11nWi-Fi AR9350 und AR9344.

Die Chipsets funken gemäß den Mobilfunkstandards CDMS2000 sowie UMTS/HSPA+ und nutzen von Qualcomm unter dem Label UltraSON angebotene Software und Algorithmen für Interferenz- und Mobility-Management. Die Verfahren sollen dafür sorgen, dass Femto-Zellen und bereits existierende Makro-Zellen einander nicht stören.

Die jetzt angekündigten Chipsets sowie die Wi-Fi-Femto-Intergrations-Plattform sollen noch in diesem Jahr auf den Markt kommen.

(ID:2052979)