Suchen

Genauigkeit im Nanosekundenbereich Präzision in Synchronisations­netzen

Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

TrueTime, so heißt eine neue durchgängige Lösung von ADVA, mit der, so das Unternehmen, nicht nur eine beispiellose Präzision in Synchronisationsnetzen erreicht werde – TrueTime werde sich auch als Schlüsseltechnologie für 5G-, Smart-Grid- und andere zeitkritische Anwendungen erweisen.

Firma zum Thema

ADVAs TrueTime Lösung werde sich für 5G, Smart Grid und andere zeitkritische Anwendungen als unerlässlich erweisen.
ADVAs TrueTime Lösung werde sich für 5G, Smart Grid und andere zeitkritische Anwendungen als unerlässlich erweisen.
(Bild: ADVA / Business Wire)

Bei TrueTime setzt ADVA im Gegensatz zu bisher üblichen Methoden der Zeitverteilung auf einen PTP-optimierten optischen Übertragungskanal, um eine genaue Synchronisierung des Netzes vom Kern bis in den Anschlussbereich zu ermöglichen. Durch die Kombination von zentralen ePRTC-Zeituhren und ultrapräzisen Boundary Clocks werde eine Genauigkeit im Nanosekundenbereich gewährleistet. Die neue Methode biete nicht nur Präzision auf PRTC-Niveau, sondern sei auch robuster als jede konkurrierende Lösung. Dies sei wesentlich bei der Minimierung von Risiken einer satellitengestützten Synchronisation. Darüber hinaus ermögliche TrueTime den Betreibern beim Aufbau neuer Netze, die Anzahl der PRTC-Zeituhren und GNSS-Empfänger zu reduzieren, was das Netzmanagement vereinfache und die Kosten senke.

„Mit TrueTime adressieren wir einige der dringendsten Herausforderungen für Betreiber kritischer Infrastrukturen. Diese Lösung ermöglicht ein hochpräzises Timing im gesamten Übertagungsnetz und bietet eine zukunftssichere Möglichkeit, um die Risiken einer rein satellitengestützten Synchronisation zu minimieren. Von Regierungen, die sich zunehmend um die Nichtverfügbarkeit von GNSS-Signalen sorgen, bis hin zu Mobilfunknetzbetreibern, die neue Dienste einführen, wird sich unsere TrueTime-Technologie als unschätzbar wertvoll erweisen“, sagt Henning Hinderthür, VP, Product Line Management, ADVA. „TrueTime kombiniert unsere PTP-optimierte optische Übertragungstechnik FSP 3000 mit unserer ultrapräzisen Oscilloquartz-Technologie. An den zentralen Standorten verwenden wir die PTP-Grandmasters, die den ePRTC-Spezifikationen genügen. In den Metronetzen kommen die Boundary Clocks der Klasse D zum Einsatz. Damit wird das Netz vereinfacht, und es können Kosten eingespart werden. Die Betreiber benötigen weniger Gerätetechnik und können ihre Timing-Infrastruktur optimieren.“

Robuste und präzise Netzsynchronisation für besonders anspruchsvolle Anwendungen werde durch die Verwendung eines bidirektionalen Kanals für SyncE und PTP erreicht. Die Genauigkeit werde durch PRTC/ePRTC-Zeituhren an zentral Standorten, die ADVAs OSA 5430/40 verwenden, in Kombination mit Cäsium-Atomuhren OSA 3230/3350 gewährleistet. Mit benachbarten Wellenlängen, die außerhalb des Nutzungsbereichs für den Datenverkehr liegen, könne TrueTime asymmetrische Verzögerungen minimieren und weiterhin alle Nutzkanäle für den Kundenverkehr verfügbar halten. Darüber hinaus werde jedes Element der TrueTime-Lösung von ADVAs Managementsystem Ensemble Controller und Ensemble Sync Director übersichtlich gesteuert und von der Syncjack-Technologie überwacht. TrueTime, so ADVA, sei nicht nur die einzige vollständige Ende-zu-Ende-Lösung, die Timing-, Datenübertragungs- und Überwachungstechnologie kombiniere, die Lösung biete auch die Vorteile eines vollständig integrierten Synchronisations-Overlays. Dadurch könnten Betreiber ihre Innovationszyklen verkürzen und ihre Investitionen schützen.

„Überall auf der Welt erkennen Regierungen und Unternehmen, dass eine rein satellitengestützte Synchronisation anfällig ist für Ausfälle, Fehler und Störungen. Eine Rückfalllösung wird heute als notwendige Maßnahme zur Sicherstellung der Synchronisation angesehen. Was wir heute ankündigen, basiert auf zwei wesentlichen Innovationen von Oscilloquartz. Unsere Boundary Clocks erfüllen jetzt die Leistungsklasse D und unterstützen mehrere, unabhängige Synchronisationsdomänen. Und unsere vollständig redundanten ePRTC-Lösungen nutzen unsere neuen optischen Atomuhren. Dies bedeutet, dass Betreiber die PRTC-Qualität beim Neuausbau ihrer Netze sicherstellen können, ohne an jedem einzelnen Standort in PRTCs investieren zu müssen“, kommentiert Nir Laufer, Senior Director, Product Line Management, Oscilloquartz, ADVA. „Von unseren verbesserten Boundary Clocks und der einzigartigen optischen Cäsium-Technologie bis hin zu unserer flexiblen, offenen Übertragungstechnik der FSP 3000 ist jedes Element in unsere TrueTime-Lösung integriert. Alle Netzelemente werden vom leistungsfähigen Ensemble Controller und Ensemble Sync Director gesteuert. Dadurch werden höchste betriebliche Effizienz und Benutzerfreundlichkeit erreicht.“

(ID:46897732)