Suchen

Microsoft Round Table mutiert zu CX5000 Unified Conference Station Polycom baut sein Video-Konferenz- und -Telefonie-Angebot aus

Redakteur: Ulrike Ostler

Polycom und Microsoft erweitern ihre strategischen Beziehungen. Unter anderem hat Microsoft die Rechte für die Distribution von Microsoft „Round Table“ an Polycom lizenziert. Das Produkt trägt dann die Bezeichnung „CX5000 Unified Conference Station“ und ist bei den Vertriebspartnern von Polycom erhältlich. Außerdem stockt Polycom sein Portfolio um das Videotelefon „VV1500“ auf.

Firma zum Thema

Bisher gab es den 360-Grad-Rundumblick in einen Konferenzraum nur als „Round Table“ von Microsoft, jetzt auch als „CX 5000“ von Polycom
Bisher gab es den 360-Grad-Rundumblick in einen Konferenzraum nur als „Round Table“ von Microsoft, jetzt auch als „CX 5000“ von Polycom
( Archiv: Vogel Business Media )

Mit der Aufnahme der 360-Grad-Kamera, die für Video-Konferenzen genutzt wird, adressiert Polycom Unternehmen, die „Office Communications Server 2007“ (OCS 2007) sowie „Office Live Meeting Service“ von Microsoft nutzen.

Die Kamera wurde im Oktober 2007 von Microsoft auf den Markt gebracht. Dabei handelt es sich um ein Plug-and-Play-Gerät, das per USB an den PC angeschlossen wird, so dass keine zusätzlichen Anschlussvorrichtungen oder Konfigurationsmaßnahmen erforderlich sind und Benutzer einfach einen Konferenzraum aufsuchen, ihren Laptop anschließen und eine Konferenz starten können.

CX5000/Round Table eignet sich für Unternehmen, die Microsoft Office Live Meeting 2007 oder OCS 2007 einsetzen und im Rahmen einer Live-Meeting- oder OCS-2007-Sitzung einfach und mühelos auf Audio- und Videokommunikationsfunktionen zurückgreifen möchten. Bei der Nutzung von Office Live Meeting Service oder als Komponente von OCS 2007 ermöglicht die CX5000 nicht nur die Darstellung von Multimedia-Inhalten, sondern auch eine 360-Grad-Panoramasicht des gesamten Besprechungsraums und eine separate Darstellung des Meeting-Teilnehmers, der gerade das Wort hat.

Passende Telefone

Polycom CX700 IP Phone – eines von drei an Microsoft-Umgebungen angepassten Telefonen, Bild: Polycom (Archiv: Vogel Business Media)

Polycom bietet darüber hinaus eine Palette von Geräten an, die mit OCS 2007 kompatibel sind. Zu „CX-“Telefonen des Herstellers, die für OCS 2007 optimiert sind, gehört das IP-Telefon „CX700“, das Desktopmodell „CX200“ sowie das Freisprech-Telefon „CX100“. Die Telefone zeichnen sich laut Hersteller durch eine „kristallklare Breitband-Tonqualität“ aus und erlauben einen Zugriff auf die Präsenzfunktionen des OCS2007.

Außerdem lassen sich die „HDX“-Videoendpunkte in OCS 2007 registrieren und authentifizieren. Das ermöglicht den Austausch von Präsenzinformationen, so dass Benutzer mühelos durch Anklicken von Kontakten mit Präsenzunterstützung entsprechende Videoverbindungen herstellen und den Verfügbarkeitsstatus von Nutzern mit Video- und Telepräsenz-Systemen von Polycom sehen können.

Darüber hinaus kann die Multipoint-Konferenzplattform „RMX 2000“ zusammen mit OCS 2007 Release 2 betrieben werden, wodurch Benutzer die Möglichkeit haben, Sprach- und Video-Konferenzen mit anderen auf Standards basierenden Video- und Sprachendpunkten aufzubauen.

weiter mit: Das Video-Telefon VVX1500

(ID:2020668)