Kooperationen mit Avaya, IBM, Juniper, Microsoft und Cable & Wireless

Polycom baut an Partner-Galaxie für mehr UCC und Video-Kommunikation

11.03.2010 | Redakteur: Ulrike Ostler

Hintergrund zum Polycom-Logo: Aufnahme des Weltraum-Teleskops Hubble, gefunden in Wikipedia
Hintergrund zum Polycom-Logo: Aufnahme des Weltraum-Teleskops Hubble, gefunden in Wikipedia

Video-Telefonate und Video-Konferenzen gehören zu Unified Communications und Collaboration (UCC). So sammelt Polycom, Anbieter von Telefon- und Video-Systemen, Partner im UC-Umfeld. Jüngste Kooperationsvereinbarungen betreffen Avaya, IBM, Juniper und Microsoft.

Der Markt für Videokommunikation wächst. Die Marktforschungs- und Beratungsfirma Gartner kommt in ihrer Studie „Dataquest Insight: Video-Conferencing Products and Services Market Forecast“ vom September 2009 zu dem Ergebnis, dass der Wert des Markts für Videokommunikation zwischen 2008 und 2013 von 3,8 Milliarden Dollar um jährlich durchschnittlich 17,8 Prozent bis auf 8,6 Milliarden anwachsen dürfte.

Regus, weltweiter Anbieter von von komplett ausgestatteten Büros über professionelleKonferenzräume und Business Lounges bis hin zum vermutlich größten Netzwerk von Videokonferenzstudios, ist Polycom-Kunde. Das Unternehmen kann den Trend zur Video-Kommunikation bestätigen: In den zwölf Monaten vor dem Dezember 2009 verzeichnete Regus weltweit eine durchschnittliche Zunahme der Buchungen von Video-Kommunikationseinrichtungen um 22 Prozent.

Das hauseigene Video-Kommunikationsnetz umfasst 2.500 buchbare Video-Konferenzräume, die über die Regus-Webseite gebucht werden können. Diese Räume stehen in den firmeneigenen Business Center sowie in Partnereinrichtungen zur Verfügung. Sie decken insgesamt 115 Länder, 1.110 Städte und Ballungsgebiete ab.

Mit der Eröffnung von drei neuen Telepresence-Suites in Paris, Frankfurt und Manchester baut Regus seinen Service weiter aus. Der Dienstleister setzt dabei auf dem Manages Service „Managed Video Conferencing „ (MVC) von Cable & Wireless Worldwide, den es eit April 2009 gibt, sowie auf die Telepresence-Lösungen von Polycom. Das Unternehmen liefert dazu die Raum-in-Raum-Konkurrenz zu „Cisco Telepresence“ die „RPX HD“.

Polycom im weltweiten Video-Kommunikationsnetz von Regus

Regus baut weiter an einem Weltumspannenden Netz von Video-Kommunikations-Angeboten.
Regus baut weiter an einem Weltumspannenden Netz von Video-Kommunikations-Angeboten.

Paulo Dias, CEO für Europa, dem Nahen Osten und Nordafrika bei Regus sagt: „Wir definieren die Arbeitswelt neu, indem wir Unternehmen jeder Größenordnung flexible, innovative und attraktive Standorte für Meetings, Teamwork und internationale Zusammenarbeit anbieten. Da der Bedarf dieser Organisationen weiter wächst, bauen wir unser globales Netzwerk kontinuierlich weiter aus, um den Anforderungen an die heutige und künftige Arbeitswelt gerecht zu werden. Telepresence-Lösungen werden dabei eine zentrale Rolle spielen.”

Die Videokommunikationseinrichtungen von Regus können mit einem Vorlauf von drei bis sieben Tagen gebucht werden. Fast die Hälfte der Konferenzen überschreitet die Zeitzonen.

Bei den Videokonferenzen handelt es sich nicht in jedem Fall um Raum-zu-Raum-Gespräche. Hilfreich bei der Einrichtung von Ad-Hoc-Konferenzen im Rahmen von Unified Communications-Lösungen ist, dass sich die Polycom-Geräte mit anderen kompatibel verhalten, die den Branchenstandards genügen. Das soll mit Cisco-Produkten erst im kommenden Jahr sowiet sein, wie Deutschland-Geschäftsführer Martin Ganser zur CeBIT verriet.

Erweiterte Allianzen

Dieser Umstand erleichtert das Schließen von Allianzen. Die jüngste betrifft Avaya und Polycom, die künftig gemeinsam Video- und Sprachkommunikationssysteme entwickeln und vermarkten wollen. Die Unternehmen stellen nach eigenen Angaben „voll integrierte, durchgehende Unified-Communicatons (UC)-Lösungen“ auf Basis der „Aura“-SIP-Architektur (SIP = Session Initiation Protocol) und der Polycom „Open Collaboration Network Strategy“ in Aussicht.

Geplant ist also die Integration des kompletten Polycom-Portfolios in die Avaya-Plattform. Das ermöglicht unter anderem Produkte beider Unternehmen einheitlich und durchgehend zu verwalten, zu implementieren und zu nutzen.

Mit dem gemeinsamen Portfolio richten sich von Avaya und Polycom an Kunden, die ihre Investitionen in ihre vorhandene Kommunikationsarchitektur schützen und gleichzeitig neue Funktionen und Lösungen implementieren wollen.

Die Avaya-Partnerschaft ist jedoch keine exklusive, wie die mit IBM und Microsoft zeigen. So gab der Hersteller jüngst die Erweiterung seiner Video-Kommunikationslösungen für „Office Communications Server 2007“ und „Exchange“ von Microsoft bekannt.

weiter mit: Polycom in Microsoft-Sphären

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2043820 / Online Collaboration)