Mobile-Menu

PoE-Injektor von KTI PoE bis 90 Watt nachrüsten

Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Der PoE-Injektor KPOE-100BT des Bielefelder Unternehmens KTI könne Datenleitungen auf Basis der drei Standards IEEE 802.3af, IEEE 802.3at, und IEEE 802.3bt PoE-fähig machen. So sei es laut Hersteller möglich, PoE-fähige Endgeräte mit 15, 30 oder 90 Watt zu versorgen.

Anbieter zum Thema

Der KPOE-100BT steckt laut Hersteller KTI in einem robusten Metallgehäuse.
Der KPOE-100BT steckt laut Hersteller KTI in einem robusten Metallgehäuse.
(Bild: KTI)

Ob Kamera, Access-Point, IP-Telefon oder Mini-PC: Viele Netzwerkendgeräte unterstützen die Spannungsversorgung über PoE. Doch mit der Verfügbarkeit von PoE steigen auch die Anforderungen an das PoE-Budget, etwa durch besonders leistungshungrige Geräte wie Highspeed-Dome-Kameras, Lichtquellen oder auch Hybridgeräte, die weitere angeschlossene Geräte mit niedrigerem PoE-Bedarf speisen können.

Dieser Entwicklung trage der PoE-Injektor KPOE-100BT Rechnung. Der KPOE-100BT müsse lediglich per Plug-and-play in die gewünschte Datenleitung eingeschleift werden, schon könne er den Bedarf der angeschlossenen Geräte automatisch erkennen. Darüber hinaus unterstützt er KTI zufolge auch Fast- und Gigabit-Ethernet. Im Lieferumfang sei ein Kaltgerätekabel enthalten.

Jetzt Newsletter abonnieren

Täglich die wichtigsten Infos zu Netzwerktechnik, IP-Kommunikation und UCC

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:47264632)