Suchen

Segway-Plattform liefert höchste Dichte zu geringen Kosten pro Link Performance Technologies verdreifacht Signalfähigkeit

Redakteur: Ulrike Ostler

Performance Technologies, Anbieter von Kommunikationslösungen für Carrier, erweitert seine „Segway x401“-Signalplattform auf 1.500 Links. Damit verdreifacht das Unternehmen den Durchsatz und erzielt nach eigenen Angaben die umfangreichste Signalkapazität, die zurzeit in einem einfachen Carrier-Grade 12U-Gehäuse verfügbar ist.

Hier sind die Signale auf Grundstellung, Performance Technologies will mehr. Bild: Pixelio/Dietmar Lehman
Hier sind die Signale auf Grundstellung, Performance Technologies will mehr. Bild: Pixelio/Dietmar Lehman
( Archiv: Vogel Business Media )

Aufgrund des höheren Anrufaufkommens, der Rufnummernmitnahme im Mobilfunk und des exponentiellen Wachstums von SMS erleben Betreiber einen enormen Druck auf ihre Signalnetze. Mobile Commerce und Unterhaltungsanwendungen erschließen zwar neue Einnahmequellen, beanspruchen jedoch die ohnehin stark belasteten SS7-Netze.

Die sich aus dem abnehmenden durchschnittlichen Umsatzerlös pro Kunde (Average Revenue Per User, ARPU) ergebende Notwendigkeit der Erhöhung des Durchsatzes zwingt die Carrier somit dazu, den bestmöglichen Nutzen für ihre Investitionen in ihre Netze zu suchen.

Performance Technologies bietet Abhilfe an. Die Segway-Plattform wurde mit dem Ziel konstruiert, die wachsenden Anforderungen großer Carrier zu erfüllen, und bietet jetzt einen Durchsatz von 180.000 Transaktionen pro Sekunde. Das sei eine Leistung, die zu vergleichbaren Kosten nirgends sonst erzielt werde.

Unterstützung verschiedener Protokolle

Die Plattform hält dank ihrer Unterstützung von SS7-, ATM-, HSL-, SigTran- und SIP-Signaling Protocols sowie der bestehenden Segway-Anwendungen mit allen Signaling-Element-Anforderungen Schritt. Das Core-Signaling-System könne leicht installiert und konfiguriert werden und oftmals am gleichen Tag in Betrieb gehen.

Patt Rice, Vice President und General Manager für Signalprodukte von Performance Technologies sagt dazu: „Wir vertreten die Auffassung, dass eine Core-to-Edge-Topologie die Architektur zukünftiger Netze ist.“ Grosse Mobilfunk-Carrier hätten die Edge-Lösung bereits eingesetzt. Jedoch sei eine Leistung wie bei Segway am Core nicht für den Preis zu erzielen.

„Segway x401 ist im Core das fehlende Element, das die Carrier für hohe Kapazitäten brauchen, für ein Niedrigkostennetz, das mit ihren Anforderungen wächst und sich entwickelt“, so Rice.

Das Produkt biete eine attraktive Alternative zu den sich aufaddierenden CAPEX- und OPEX-Kosten bei der der Aufrüstung von alten Systemen, beziehungsweise beim Kauf von übermässiger Hardware. Ohnehin verringere das Betreiben einer geringeren Anzahl von Hardware-Komponenten die Auswirkung auf die Umwelt. Das mache die Plattform sogar zu einem „grünen“ Produkt.

(ID:2019343)