Mobile-Menu

Repurposing-Lösung verlängert den Einsatz abgeschriebener Hardware PCs als Thin Clients weiternutzen

Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Mit GioPC Edition von VXL Instruments lassen sich ältere PCs als Thin Clients im Netzwerk weiterverwenden. So würden sich bei auslaufender Unterstützung für Betriebssysteme oder Umstieg auf eine virtualisierte Infrastruktur Hardware-Investitionen in Grenzen halten.

Firma zum Thema

Mit GioPC Edition sollen PCs, die nicht für Windows 7 oder 8 geeignet sind, noch längere Zeit als Thin Clients verwendet werden können.
Mit GioPC Edition sollen PCs, die nicht für Windows 7 oder 8 geeignet sind, noch längere Zeit als Thin Clients verwendet werden können.
(Bild: VXL Instruments)

Die Repurposing-Lösung GioPC Edition des Thin-Client-Herstellers VXL Instruments basiert technisch auf der Firmware der VXL-Xtona-Hardware-Clients. Die Software unterstützt gängige Netzwerk- und Virtualisierungsprotokolle, darunter Citrix, VMware, Microsoft RDP, Virtualbridges Spice/Verde und Quest vWorkspace. Die Installation erfolgt per CD, USB, PXE-Boot oder Festplatte. GioPC Edition läuft auf X86-Plattformen mit Intel-, AMD- und VIA-CPUs und ist laut Hersteller mit vielen Grafikkarten und Netzwerkinterfaces kompatibel.

Die Clients werden über XLmanage von VXL Instruments zentral verwaltet. Die Administrationssoftware soll beispielsweise den gleichzeitigen Rollout von Software-Updates ohne individuelle Konfigurationen ermöglichen können.

„Gerade durch das kommende Ende des Supports für Windows XP stehen viele Unternehmen vor der Frage, wie sie mit bisher genutzter und bereits abgeschriebener Hardware weiter verfahren“, sagt Gerd Büttgen, Sales Manager für Zentral- und Osteuropa bei VXL Instruments. „PCs, die nicht für Windows 7 oder 8 geeignet sind, können mit GioPC Edition oft völlig problemlos noch längere Zeit als Thin Clients verwendet werden.“

(ID:42255146)