Suchen

Kabel mit flexiblen 28-AWG-Kupferadern Patchkabel der geschirmten Kategorie 6A

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Die geschirmten modularen SkinnyPatch-6A-Patchkabel bieten laut Hersteller Siemon eine hohe Übertragungsleistung. Zudem würden sie weniger Platz in den Verlegewegen einnehmen, somit den Luftaustausch begünstigen und die Flexibilität in Rechenzentren mit hohen Packungsdichten erhöhen.

Firmen zum Thema

Siemons SkinnyPatch Patchkabel der Kategorie 6A seien bei beengten Platzverhältnissen leichter zu führen und zu managen.
Siemons SkinnyPatch Patchkabel der Kategorie 6A seien bei beengten Platzverhältnissen leichter zu führen und zu managen.
(Bild: Siemon)

Für die modularen Kategorie-6A-SkinnyPatch-S/FTP-Patchkabel werden Siemon zufolge flexible 28-AWG-Kupferadern verwendet. Der Kabeldurchmesser von nur 5,5 Millimetern ermögliche einen kleinen Biegeradius und erleichtere damit Kabelführung und Kabelmanagement (Moves, Adds und Changes) bei beengten Platzverhältnissen. Dies wirke sich in Racks und Schränken auch positiv auf die Belüftung aus. Übertragungsleistung und Alien-Crosstalk-Eigenschaften seien bei der voll geschirmten Konstruktion (S/FTP) besser als bei ungeschirmten Patchkabeln (UTP). SkinnyPatch-S/FTP-Patchkabel seien besonders für Patchbereiche mit hoher Packungsdichte in 10GBASE-T-Switch-zu-Server-Anwendungen geeignet.

Nach Angaben von Siemon übertreffen die Patchkabel die von den Leistungsstandards ANSI/TIA-568-C.2 und ISO/IEC 11801 ed. 2.2 gestellten Anforderungen. Dies habe das unabhängige Testlabor Intertek bestätigt. Die SkinnyPatch-Kategorie-6A-Steckertechnologie gewährleiste hervorragende NEXT-Eigenschaften durch Siemons patentierte Cross-Pair-Abschirmung zwischen den Adernpaaren. Die 360°-Crimpung sorge für eine ausgezeichnete Zugentlastung zwischen Stecker und Kabel.

(ID:44835475)