Virtual Edge Platform von Dell EMC

Open Networking am Netzwerkrand

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Andreas Donner

Die VEP 4600 basiert laut Dell EMC auf Prozessoren der Familie Intel Xeon D-2100. Das Gerät könne mehrere virtuelle Netzwerkfunktionen gleichzeitig unterstützen.
Die VEP 4600 basiert laut Dell EMC auf Prozessoren der Familie Intel Xeon D-2100. Das Gerät könne mehrere virtuelle Netzwerkfunktionen gleichzeitig unterstützen. (Bild: Dell EMC)

Mit der VEP 4600 kündigt Dell EMC eine Hardware an, mit der Unternehmen ihren Network Edge über universelle Teilnehmerendgeräte (Universal Customer Premise Equipment, uCPE) mit der Cloud verbinden können. Die Lösung biete zudem vorkonfigurierte SD-WAN-Funktionen.

Die Virtual Edge Platform (VEP) ermögliche durch den Einsatz der SD-WAN-Technologie einen, so Dell EMC, Netzwerkzugang der nächsten Generation. Die Dell EMC VEP 4600 sei eine offene Plattform für die Netzwerkvirtualisierung, die mehrere virtuelle Netzwerkfunktionen (Virtual Network Functions, VNF) gleichzeitig unterstützen könne. Zahlreiche proprietäre physikalische Endgeräte könnten so in einem einzigen universellen Teilnehmerendgerät konsolidiert werden, wobei das für das Hosting zahlreicher Devices benötigte hohe Leistungsniveau beibehalten werde. Das modulare Design biete Erweiterungsmöglichkeiten, sodass die Plattform nach Bedarf aufgerüstet oder vor Ort gewartet werden könne.

Die VEP 4600 basiere auf Prozessoren der Intel-Produktfamilie Xeon D-2100, der Intel QuickAssist-Technologie (Intel QAT) und dem Data Plane Development Kit (DPDK). Diese Eigenschaften sollen bei der Optimierung von Rechenressourcen und bei der Effizienzsteigerung zunehmender Security Workloads helfen. Die Prozessoren seien auf eine höhere Leistung pro Watt für SD-WAN und uCPE abgestimmt worden.

Die Virtual Edge Platform bietet Dell EMC zufolge die nötige Leistung, Programmierbarkeit und Zeit bis zur Bereitstellung (Time-to-Delivery), um neue Serviceanforderungen wie Routing, Firewall und Deep Packet Inspection schnell anpassen zu können.

Dell EMC bietet für die VEP 4600 drei Lösungen samt schlüsselfertiger SD-WAN-Funktionen mit vorvalidierten und vorintegrierten Konfigurationen, die die Infrastruktur und Support-Services von Dell EMC mit der SD-WAN-Software von Silver Peak Systems, VeloCloud Networks und Versa Networks kombinieren. Diese Angebote seien nach den Standards von Dell EMC konzipiert und getestet worden und würden es Anwendern ermöglichen, kostengünstige SD-WAN-Lösungen oder Managed Services schnell bereitzustellen.

Die Dell EMC VEP 4600 soll ab dem 24. April 2018 verfügbar sein.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45222128 / Router und Switches)