Suchen

Integration von iPhone, iPad und Android möglich, offener SIP-Standard Neues Release der TK-Anlage Aastra OpenCom 100

| Redakteur: M.A. Sylvia Lösel

Tablets und Smartphones können nun einfach an die Aastra Telefonanlage OpenCom 100 angebunden werden. Und auch sonst hat sich der TK-Hersteller einiges einfallen lassen, um seinen Händlern das Leben zu erleichtern.

Firmen zum Thema

Mit dem Release 10 seiner OpenCom 100 TK-Anlage schafft Aastra viele Anreize für Händler.
Mit dem Release 10 seiner OpenCom 100 TK-Anlage schafft Aastra viele Anreize für Händler.

Aastra bringt jetzt die Version 10 seiner Telefonanlage OpenCom 100 auf den Markt. Damit ist ab sofort die App „CTI Touch“ erhältlich, eine webbasierte Anwendung speziell für Smartphones und Tablet-PCs. Ist CTI Touch beispielsweise auf einem iPhone installiert, ist der Nutzer immer über seine Festnetznummer erreichbar – auch wenn er mit seinem Smartphone unterwegs ist. „Über den Webbrowser kann er außerdem vom iPhone aus Anrufe unter seiner Festnetznummer starten“, sagt Jan-Tilo Kirchhoff, Portfoliomanager bei Aastra Deutschland. Die App CTI Touch gibt es auch für Android-Touchpads und iPads. Telefonate können über den Tablet-PC angenommen oder gestartet werden und beispielsweise über ein DECT-Headset geführt werden.

Dritthersteller mit einbeziehen

Im Bereich der SIP-Integration gibt es gleich mehrere Neuerungen. Zum einen unterstützt das Release 10 nun auch Breitband Audio und Video zwischen SIP-Endpunkten. Mit SIP Tie Line lässt sich darüber hinaus die OpenCom 100 mit anderen Aastra-Systemen und Kommunikations-Servern von Fremdherstellern vernetzen. In reinen OpenCom-100-Netzen werden nun über die Standorte hinweg Statusmeldungen angezeigt. Erweitert haben sich außerdem die Konfigurationsmöglichkeiten im Bereich der SIP Trunks.

Partner können darüber hinaus künftig die Einstellungen der SIP Trunks eigenständig anpassen, beispielsweise um weitere, lokale Provider mit einzubinden.

Die OpenCom 100 ist ein Kommunikationssystem für den Mittelstand, sie ist ausgelegt für vier bis 200 Nutzer. Die Einstiegsschwelle für Händler ist niedrig gehalten: Interessenten müssen sich lediglich bei Aastra registrieren und können die Systeme dann über die Distribution beziehen.

|sl

(ID:31685150)