Mehr Auswahl für SDN, Cloud-Orchestrierung und DevOps-Initiativen

Neuer Switch und neue Software für agile Rechenzentren

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Andreas Donner

Der Brocade VDX 6940-36Q bietet 36 40GbE QSFP+ Ports. Durch ein Breakout-Kabel kann jeder 40GbE-Port in vier 10GbE-Ports gespaltet werden.
Der Brocade VDX 6940-36Q bietet 36 40GbE QSFP+ Ports. Durch ein Breakout-Kabel kann jeder 40GbE-Port in vier 10GbE-Ports gespaltet werden. (Bild: Brocade)

Brocade hat den Switch VDX 6940 für dynamische und horizontal skalierbare Rechenzentrumsarchitekturen konzipiert. SDN- und Virtualisierungs-Support, Cloud-Orchestrierung und DevOps-Integration sollen die nahtlose Integration von VDX-Netzwerkinfrastrukturen in bestehende Rechenzentren ermöglichen.

Der Fixed Form Factor Switch VDX 6940 bietet Brocade zufolge die branchenweit höchste Portdichte. Dank Zero-Touch Provisioning sei er in weniger als einer Minute konfiguriert und betriebsbereit. Mit dem Gebrauch der Brocade-VCS-Logical-Chassis-Kapazitäten sei es Kunden möglich, bis zu 48 Switches mit einem einzigen logischen Switch zu verwalten.

Bis zu 144 10GbE-Verbindungen pro Switch

Der speziell für Scale-Out-Architekturen vorgesehene Brocade VDX 6940 könne als Spine- oder als Leaf-Switch eingesetzt werden. Laut Hersteller liefert seine Architektur mit geringen Latenzzeiten, Cut-through und Blockadefreiheit hohe Datenübertragungsraten in allen Paketgrößen, um verschiedene Traffic-Muster und Profile zu ermöglichen. Das On-Chip-Puffer-Design mit dynamischem Puffering liefere hohen Durchsatz – ein kritischer Faktor für Umgebungen wie Hadoop.

Der Brocade VDX 6940 ist in zwei Modellen erhältlich. Der VDX 6940-36Q biete 36 40GbE-QSFP+-Ports. Durch ein Breakout-Kabel könne jeder 40GbE-Port in vier 10GbE-Ports gespaltet werden, was eine Gesamtzahl von 144 10GbE-Verbindungen ergibt. Brocade zufolge bedeute dies 40 Prozent mehr Portkapazität als jeder andere Netzwerk-Switch in seiner Klasse. Der VDX 6940-144S liefere bis zu 96 10GbE-Ports, zusammen mit zwölf 40GbE- oder vier 100GbE-Ports in einem 2-U-Form-Faktor.

Offene, softwarezentrierte Integration mit VDX-Switches

Fortgeschrittene Programmierbarkeit, SDN- und Virtualisierungs-Support, Cloud-Orchestrierung und DevOps-Integration sollen Kunden in die Lage versetzen, eine Brocade-VDX-Netzwerk-Infrastruktur nahtlos in den Rest ihrer Rechenzentrumsarchitektur zu integrieren.

  • SDN-Support: Im Januar hat Brocade eine kostenlose einjährige Lizenz für den auf Opendaylight basierenden Brocade Vyatta Controller herausgebracht, um seine Kunden beim Umstieg auf SDN zu unterstützen. Durch das bevorstehende Release des Brocade Network OS 6.0 würden Brocade-VDX-Switches mit dem Brocade Vyatta Controller aber auch mit den Controllern anderer Anbieter, die mit Opendaylight kompatibel sind, integriert. Der Support von OpenFlow 1.3 ermögliche eine einfache Migration zu SDN.
  • Cloud-Orchestrierung: Organisationen, die zu cloudbasierenden Architekturen migrieren, um Infrastructure as a Service (IaaS) zu ermöglichen, benötigen für On-Demand-Services eine automatisierte Bereitstellung von Speicher, Rechenleistung und Netzwerkelementen. Um diesem Bedarf zu entsprechen, bietet Brocade seit 2012 Openstack-Support für die VDX-Switch-Familie. Im April wird Brocade die VCS-Layer-3-Funktionalität zum Openstack Kilo Release beitragen. Zu den neuen Kapazitäten sollen auch Inter VLAN Routing und Layer 3 ACLs für Firewall as a Service (FwaaS) gehören.
  • DevOps: DevOps-Tools sollen Netzwerkautomation ermöglichen und den Support der DevOps-Bewegung agiler machen. Diesem Trend folgend wird Brocade mit dem Release von Network OS 6.0 in der ganzen VDX-Switch-Familie Puppet und Python Scripting unterstützen.
  • Erweiterte VMware-Integration: Über VMware Solutions Exchange bietet Brocade ein IP Analytics- und Content-Paket für VMware vRealize Operations an, um das Operationsmanagement über physikalische und virtuelle Ressourcen hinweg zu vereinfachen. Dieser Ansatz liefere erweiterte Automation und Analytics und sichere die Einhaltung von Service Levels.

Sowohl die Brocade-VDX-6940-Switches als auch die Softwareverbesserungen sollen Anfang März verfügbar sein.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43198770 / Router und Switches)