Dell Peak Performance Event in Berlin

„Netzwerk-Sicherheit wird heißes Thema“

| Autor / Redakteur: Dr. Jakob Jung / Sarah Böttcher

Mit der SonicWall-TZ-Reihe können Betreiber kleiner Netzwerke und kleinere Betriebe verschlüsselten Datenverkehr auf Angriffe durchleuchten.
Mit der SonicWall-TZ-Reihe können Betreiber kleiner Netzwerke und kleinere Betriebe verschlüsselten Datenverkehr auf Angriffe durchleuchten. (Bild: Dell)

Dell baut sein Sicherheitsangebot weiter aus, um so gegen den Wettbewerb zu punkten. Neue Produkte sollen die Angriffe auf Netzwerke und Kassensysteme abwehren.

Dell hat vor einigen Tagen auf dem Dell Peak Performance Event in Berlin vor 320 Teilnehmern seine neue Strategie für die Sicherheits-Sparte mit den Marken SonicWall und KACE vorgestellt. Aongus Hegarty, Vice President and General Manager, SMB, EMEA bei Dell, erklärt: „Unser Portfolio ist Weltklasse. Wir haben in den letzten Jahren über 3.000 neue Kunden in der EMEA-Region gewonnen. Wir sind 1,5-mal so schnell gewachsen wie der Markt. Wir investieren in neue Produkte und haben 135 Produkte im letzten Jahr gelauncht.“

Neue Produkte im Blickpunkt

Im Mittelpunkt der neuen Produkte stand der SonicWall Hosted Email Security Service. Cloud-basiert schützt der Dienst jetzt besser gegen interne und externe Bedrohungen wie Spam, Phishing, Zombie-Attacken und Malware. Zudem scannt und verschlüsselt er von mobilen Geräten versendete E-Mails. Dies erfüllt die in Unternehmen und Behörden zunehmenden Compliance-Anforderungen bei der Übermittlung vertraulicher Inhalte. Kunden erhalten den Dienst gegen eine fixe monatliche Rate auf Subskriptionsbasis. Er soll sich schnell und ohne hohe Kosten einrichten lassen und die späteren Verwaltungskosten senken.

Zudem untersucht die neue Dell-SonicWall-TZ-Serie nun auch den Datenverkehr im SSL-Protokoll. Die neuen Geräte bieten effektiven Malware-Schutz, Intrusion Prevention sowie Content- und URL-Filterung. Sie kontrollieren auch Anwendungen auf ihre Gefährlichkeit. Außerdem ermöglichen sie den sicheren mobilen Zugriff auf das Unternehmensnetz:

Der SonicWall Mobile Connect Unified Client sichert den Datenverkehr mit Google-Android- und Mac-OS-X-basierten Geräten sowie mit Kindle-Fire-Tablets und Notebooks. Die Reassembly-Free Deep Packet Inspection Engine untersucht auf Byte-Ebene alle übermittelten Pakete an sämtlichen Ports und unabhängig vom Protokoll.

Der Secure Mobile Access (SMA) von Dell bietet eine sichere End-to-End-Management- und Security-Lösung für BYOD, CYOD (Choose Your Own Device) und verwaltete Geräte. Mit dem neuen Release SMA 11.2 bietet die Anwendung sicheren Zugang zu mehr Ressourcen mit einem Standard-Browser mit HTML 5, ermöglicht Zugang für die meisten Smartphones, Tablets und Laptops und reduziert die Abhängigkeit von Java und ActiveX-Komponenten. Zusätzlich zur bestehenden Unterstützung für den HTML-5-Browser-Zugriff auf über RDP veröffentlichte Anwendungen und Desktops, verfügt die neue Version über einen HTML-5-Browser-Zugriff auf Citrix XenDesktop und XenApps ICA.

Aktuelle Bedrohungsszenarien

„Wir bringen neue kleine Boxen, die nicht schwächer sind als die großen“, so Patrick Sweeney, Director Network Security bei Dell.
„Wir bringen neue kleine Boxen, die nicht schwächer sind als die großen“, so Patrick Sweeney, Director Network Security bei Dell. (Bild: Dell)

Patrick Sweeney, Executive Director, Security Product Management und Director Network Security bei Dell, sieht neue Bedrohungsszenarien: „Sicherheit ist weltweit ein Problem. Jeder ist ein potenzielles Opfer. Wir haben aktuell fünf neue Erfahrungen gemacht. Erstens werden Kassen-Systeme (Point of Sales, PoS) zunehmend attackiert. Dies hat in den USA angefangen und verbreitet sich weltweit. Zweitens sind industrielle Kontrollsysteme wie SCADA im Visier der Angreifer. Die Attacken haben sich vor allem in Europa verdoppelt. Drittens gerät Smartphone Malware in den Blickpunkt. Zunehmende Angriffe gibt es vor allem auf Google Play, weniger auf das iPhone. Viertens werden Bitcoin-Konten geplündert. Und fünftens werden https-Verbindungen angegriffen und die Verschlüsslung ausgehebelt.“

„Wir haben unser SonicWall-Geschäft im letzten Jahr verdoppelt“, berichtet Nicolai Landzettel, CEO beim Freiburger Systemhaus Data-Sec.
„Wir haben unser SonicWall-Geschäft im letzten Jahr verdoppelt“, berichtet Nicolai Landzettel, CEO beim Freiburger Systemhaus Data-Sec. (Bild: Datasec)

Generell stehen die IT-Abteilungen unter extremen Druck. 28 Milliarden mobile Geräte und 5,2 TB Daten pro Person müssen geschützt werden. Nicolai Landzettel, CEO beim Freiburger Systemhaus Data-Sec berichtet aus seinen Erfahrungen bei deutschen Kunden: „Wir sehen Advanced Persistent Threats (APT) mit starkem Wachstum bei gezielten Attacken. Wir reden über Netzwerk-Sicherheit 2.0 und wir brauchen Lösungen mit starkem Durchsatz. Netzwerk-Sicherheit wird ein heißes Thema. Wir raten unseren Kunden, die Basis abzudecken, aber sie tun es oft nicht. Es gibt zu viele ungemanagte Geräte.“

Patrick Sweeney stellt die Antworten von Dell auf die neue Bedrohungslage vor. „Wir bringen neue kleine Boxen, die nicht schwächer sind als die großen. Alle sind mit Multi-Kernen ausgestattet und erlauben Intrusion Prevention und Wireless Management. Jede Firewall muss verschlüsselten Verkehr lesen können, denn alle Google-Suchen sind jetzt verschlüsselt. SSL wird eine Schlüsselfunktion aller Dell-Produkte. E-Mail-Security bieten wir seit 18 Monaten als Hosted Cloud und wir werden das weiter ausbauen. Die neue Version 3.0 bietet Anti-Spam, Compliance, die neue DMARC-Technologie und Domain Messaging. Authentification ist sehr wichtig, um Spam auszuschalten und die Absender aufzuspüren. Außerdem bieten wir jetzt auch Verschlüsselung und Secure Remote Access. Bei mobilen Geräten schalten wir Java aus.“

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43433926 / Security-Devices und -Tools)