Überwachung End-to-End oder Segment für Segment Netzmonitoring-Lösung von RAD und EXFO

Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

RAD Data Communications und EXFO kombinieren ETX-Network Interface Devices (NID) und Brix System zu einer gemeinsamen Lösung für das End-to-End-Monitoring.

Firmen zum Thema

ETX-Network Interface Devices (NIDs) sind Teil der Lösung und erlauben ein Monitoring auch Segment für Segment.
ETX-Network Interface Devices (NIDs) sind Teil der Lösung und erlauben ein Monitoring auch Segment für Segment.

RAD Data Communications (RAD) und EXFO haben eine gemeinsame, integrierte Lösung für das End-to-End-Monitoring von Datennetzen vorgestellt. Das Produkt soll sich besonders rasch implementieren lassen und detaillierte Fehlerdiagnosen bieten.

Das jetzt vorgestellte Angebot umfasst ETX-Network Interface Devices (NIDs) von RAD und das Brix System von EXFO Service Assurance. Im Zusammenspiel sollen die Systeme "Betreibern Zugang zu so vielen Messgrößen wie nie zuvor" eröffnen – versprechen die Anbieter und nennen exemplarisch Auslastung (Utilization) sowie ITU‑T Y.1731 inklusive Laufzeitverzögerung (Delay), Verzögerungsabweichung (Delay Variation) und Paketverlust (Packet Loss).

Shoval Bolotin, Director of Product Management bei RAD, ergänzt: "Netzbetreiber können von den Vorzügen unserer ETX-Produktfamilie profitieren und die besonders anspruchsvollen Funktionen für Traffic Engineering, Diagnose und Synchronisierung vollständig in ihre Service Assurance-Lösung integrieren."

Da die Monitoring-Lösung Branchenstandards entspreche, könne sie in jegliche Netze eingebaut werden. Kunden können dabei bestehendes Equipment von RAD und EXFO weiternutzen. Die Implementierungszeit beziffern die Anbieter in Tagen bis Wochen.

(ID:33884630)