Suchen

Kabelnetz-Betreiber Unitymedia erweitert mit WLAN sein Geschäftsfeld Motorola verwandelt die Aachener Innenstadt in einen riesigen Hotspot

| Redakteur: Ulrike Ostler

Der Geschäftsbereich Enterprise Mobility Solutions von Motorola hat im Auftrag des Kabelnetzbetreibers Unitymedia im Innenstadtbereich von Aachen ein Wireless LAN eingerichtet. Damit ist das Unternehmen in der Lage, seinen Kunden im gesamten Zentrum der Kaiserstadt mobilen Internet-Zugang für Smartphones und Laptops anzubieten.

Firma zum Thema

Die Häuser am Aachener Münsterplatz, Bild: Andreas Hermann/ats
Die Häuser am Aachener Münsterplatz, Bild: Andreas Hermann/ats
( Archiv: Vogel Business Media )

Motorola hat das System speziell für Unitymedia im Motorola-Integrationszentrum in Berlin entwickelt und innerhalb weniger Wochen schlüsselfertig aufgebaut. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Köln ist der zweitgrößte Kabelnetz-Betreiber in Deutschland und eine Tochtergesellschaft von Liberty Global Inc.

Das Aachener WLAN basiert auf speziell angepassten Outdoor Access Points, die im Innenstadtbereich flächendeckend aufgebaut sind. Alle Access Points sind miteinander verbunden und verwandeln das Zentrum zwischen Technischer Hochschule und Hauptbahnhof in einen einzigen großen WLAN-Hotspot. Für die Nutzer bedeutet das echte Mobilität, denn der Wechsel von einem Access Point zum nächsten erfolgt so nahtlos wie möglich.

Colin Büchner, Senior Vice President Operation & Technology bei Unitymedia, sieht Chancen für den weiteren Ausbau: „Zudem profitieren wir davon, dass wir das WLAN-Netz bei Bedarf auch flexibel auf zusätzliche Stadtteile ausweiten können.“

Alle können von Wi-FI profitieren

City-Wi-Fi-Netze bieten laut Motorola Kabelnetzbetreibern die Möglichkeit, ihr kabelgebundenes Netzwerk kosteneffizient um eine drahtlose Komponente zu erweitern. Die Netze ließen sich schnell – in der Regel innerhalb weniger Wochen – einrichten und unter Nutzung bestehender Netzkontrollzentren und von Backend-Ressourcen realisieren.

Die Zielgruppe für City-WLAN-Netze ist nicht auf private Endkunden beschränkt, sondern umfasst auch Wirtschaftsunternehmen sowie Behörden und Verwaltungen. Die verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten reichen dabei von E-Government- und E-Tourismus-Applikationen bis hin zu mobilen Workforce-Management-Lösungen.

Die WLAN-Technik von Motorola, auf der das City-Wi-Fi-Netz basiert, bietet Quality of Service (QoS) und stellt die nötige Bandbreite für Anwendungen wie Voice over IP (VoIP) oder Videoüberwachung sicher. Sie ermöglicht bis zu 16 voneinander unabhängige Virtual Private Networks (VPN), unterdrückt Peer-to-Peer-Traffic und unterstützt die Verschlüsselungsmethoden WPA und WPA2 sowie die Sicherheitsstandards AES und TKIP. Für weiteren Schutz sorgt der MAC-Filter. Schließlich bietet die WLAN-Technik sowohl IPv4- als auch IPv6-Konnektivität.

(ID:2046123)