Mobile-Menu

Virtuelle Switching Fabric verspricht hohe Leistung bei geringer Komplexität Modularer 10 GbE Enterprise Core Switch für Campus- und DataCenter-Netzwerke

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

3Com bringt mit dem H3C S9500E Modular Chassis Switch einen Enterprise Core Switch für den Einsatz in Unternehmens-Core-Netzen und mittelgroßen Rechenzentren auf den Markt. Im Vergleich zu Wettbewerbsprodukten soll der H3C S9500E bis zu doppelte IPv4- und bis zu vierfache IPv6-Leistung bieten. Seine hohe Port-Dichte unterstützt laut 3Com die Migration auf virtuelle Core- und Rechenzentrums-Umgebungen.

3Coms H3C S9500E-Plattform wurde entwickelt, um die Nachfrage nach 10-Gigabit-Ethernet-Konnektivität und Virtualisierungsdiensten abzudecken
3Coms H3C S9500E-Plattform wurde entwickelt, um die Nachfrage nach 10-Gigabit-Ethernet-Konnektivität und Virtualisierungsdiensten abzudecken
( Archiv: Vogel Business Media )

Durch den Einsatz der Intelligent Resilient Framework Technologie (IRF) können mehrere H3C S9500E Switches zu einem virtuellen Einzelswitch zusammengeschaltet werden, wodurch die Leistung verdoppelt und die Kapazität erhöht wird. Außerdem entfallen die üblichen Ausfallsicherheitsprotokolle und die damit verbundene Komplexität.

Im gesamten Portfolio der H3C Rechenzentrums- und Unternehmens-LAN-Switches wird die IRF-Technologie zur Bildung einer Resilient Virtual Switch Fabric (RVSF) mit einer Verfügbarkeit von mehr als „fünf Neunern“ angewendet, die durch flexible Einsatzmöglichkeiten und eine hohe Netz-Performance die Geschäftskontinuität und Netzverfügbarkeit sicherstellt.

Zudem verringern IRF und RVSF die Komplexität im Netzwerk, da sie eine vollständige und transparente Netzredundanz ermöglichen. Dies alles bietet den Kunden eine leistungsstarke Kombination, um sich den schnell wachsenden virtualisierten und verteilten Applikationsumgebungen anzupassen, da die Verwaltung der Netzvirtualisierung einfacher, beständiger und leistungsstärker wird.

weiter mit: Für hohe Anforderungen

Für hohe Anforderungen

Die Anforderungen an Netzwerke, Sicherheit und Compliance sind in virtuellen Umgebungen genau so streng wie in physischen Netzen. Der H3C S9500E erlaubt es, 3Coms Secure Network Fabric auch auf Enterprise-Core- und Rechenzentrums-Netze der nächsten Generation auszuweiten. Gemeinsam mit den angekündigten integrierten TippingPoint IPS Lösungen hilft 3Com Unternehmen dabei, eine bessere Geschäftskontinuität zu erreichen.

Dies geschieht durch eine Verringerung der Sicherheitsrisiken im gesamten Unternehmensnetzwerk und durch eine Herabsetzung des Verwaltungsaufwands und der Infrastrukturkosten.

„3Coms neue H3C S9500E-Plattform wurde entwickelt, um die steigende Nachfrage nach 10-Gigabit-Ethernet-Konnektivität und Virtualisierungsdiensten abzudecken“, so Saar Gillai, 3Coms Senior Vice President Produkte und Lösungen.

Die H3C S9500E-Plattform wird in drei Chassis-Varianten angeboten, die 12, 8 bzw. 5 Eingangs-/Ausgangs-Module (I/O-Module) bieten, den H3C S9512E, den H3C S9508E-V (vertikale Ausrichtung) und den H3C S9505E. Mit leistungsstarken, energieeffizienten Switches mit hoher Kapazität füllt die Plattform die Lücke zwischen dem H3C S7500E 10-Gigabit-Ethernet-Switch und dem H3C S12500 „Big Iron“ Core-Rechenzentrums-Switch.

Der H3C-Switch S9500E bietet eine maximale Schaltkapazität von 1,4 Terabit/s und bis zu 192 10-Gigabit-Ports bzw. 576 Gigabit-Ports (Faser oder Kupfer) mit eingebetteter, erweiterbarer Sicherheit sowie stabiler Netz- und Dienste-Virtualisierung, um den Einsatz in großen Rechenzentren und virtuellen Netzen zu konsolidieren, abzusichern und zu vereinfachen.

Die Optionen des H3C S9500E beinhalten die im Netz integrierten H3C SecBlades für VPN Firewall, NetStream Monitoring, Load-Balancing und, voraussichtlich noch in diesem Jahr, ein TippingPoint IPS-Modul. Integrierte Transparenz, Verwaltung und Sicherheit sind Schlüsselkomponenten der 3Com-Strategie „Secure Network Fabric“, mit deren Hilfe Netzadministratoren netzbasierte Anwendungen und Dienste mit maximaler Kontrolle und minimalen Engpässen im gesamten Netz verteilen können.

Die H3C SecBlades gibt es für die H3C S9500E- sowie die H3C S7500E-Chassis und sie sind optimal für Kunden geeignet, die integrierte High-End-Firewalls/VPNs für das Core-Netz bzw. Rechenzentrum benötigen, wobei die virtualisierte Firewalloption eine sichere Netzsegmentierung ermöglicht. Die Grundpreise für die Modellreihe H3C S9500 liegen zwischen 20.000 USD und 44.500 USD. Die Produkte sind ab sofort erhältlich. Das TippingPoint IPS-Module ist für das zweite Halbjahr 2010 geplant und markiert einen wichtigen Meilenstein in der angekündigten Road Map der Secure Network Fabric sowie der Integration der Produktreihen von TippingPoint und H3C.

(ID:2043731)