Umstieg auf SDN ohne Austausch der kompletten Infrastruktur Modulare Switches für SDN-Umgebungen

Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Die mit Modulen erweiterbaren HP-Switches der Serie 5400R zl2 sollen Kunden den Umstieg auf Software Defined Networking (SDN) erleichtern und sowohl KMU als auch Großkonzernen dabei helfen, einfache und flexible Campus- und Zweigstellennetzwerke aufzubauen.

Firma zum Thema

Der HP 5412R zl2 bietet zwölf Modulsteckplätze für bis zu 96 10GbE-Anschlüsse.
Der HP 5412R zl2 bietet zwölf Modulsteckplätze für bis zu 96 10GbE-Anschlüsse.
(Bild: HP)

Die laut HP für Software Defined Networking (SDN) geeignete Switch-Serie 5400R zl2 besteht aus zwei mit Provision-Fabric-ASICs der fünften Generation ausgestatteten Modellen.

Die kleinere Variante HP 5406R zl2 bietet laut Hersteller sechs freie Modulsteckplätze für bis zu 48 10GbE-Anschlüsse (SFP+ und 10GBASE-T) und bis zu 144 1GbE-Anschlüsse, einen Durchsatz von 392,8 MBit/s und eine Routing-/Switching-Kapazität von 528 GBit/s.

Für den HP 5412R zl2 mit zwölf Steckplätzen für bis zu 96 10GbE- und bis zu 288 1GbE-Anschlüsse nennt das Datenblatt einen Durchsatz von 785,7 MBit/s und eine Routing-/Switching-Kapazität von 1 TBit/s. Die 1000-MBit/s-Latenzzeit liegt HP zufolge bei beiden Modellen unter 2,9 Mikrosekunden, die 10-GBit/s-Latenzzeit unter zwei Mikrosekunden.

Die Preise beginnen bei 1.859 Euro (HP 5406 R zl2) und 3.549 Euro (HP 5412R zl2).

(ID:42819723)