Enterprise Social Network

Modulare Plattform für den digitalen Arbeitsplatz

| Redakteur: Florian Karlstetter

Arbeitsplatz der Zukunft: Anforderungen an den Digital Workplace.
Arbeitsplatz der Zukunft: Anforderungen an den Digital Workplace. (Bild: gemeinfrei (geralt / pixabay) / CC0)

Das in Frankreich beheimatete Unternehmen Jalios stellt mit JPlatform 10 eine modular aufgebaute Lösung für Enterprise Collaboration und Wissensaustausch vor.

Jalios adressiert mit JPlatform das Thema Digital Workplace in Form einer kollaborativen Intranet-Lösung. Die modular aufgebaute Plattform soll Anwendern einen flexiblen Zugriff auf Informationen und Dokumente ermöglichen. Dabei haben Mitarbeiter ihre individuellen Aufgaben und gemeinschaftliche Projekte immer im Blick, während Manager Geschäftsprozesse zentral verwalten können.

JPlatform vereint ein soziales Unternehmensnetzwerk, kollaborative Arbeitsräume sowie ein Intranet für die interne Kommunikation. Dabei bietet die Lösung eine native Integration in Informationssysteme zur Unterstützung von E-Mail, Instant Messaging und Office Suites – insbesondere Microsoft Office 365. Das jetzt vorgestellte Release 10 liefert eine Reihe von optionalen Anwendungen wie Social Learning, Aufgabenmanagement, Prozessmanagement, Recruitment Management, Innovation Support und kollaboratives Monitoring. Zudem ermöglicht die Plattform eine Einbindung neuer Drittanwendungen auf verschiedenen Ebenen: von der Verknüpfung bis hin zur tieferen Integration in das System.

Social Learning für besseren Wissensaustausch

JPlatform kombinierte bereits neue Formen von interaktiver Zusammenarbeit und Wissensaustausch. Version 10 geht noch einen Schritt weiter: Mittels der von Jalios-Tochter „1day1learn“ entwickelten Social Learning-Anwendung steuert sie die innovativen Lernprozesse. Hier können sich die Nutzer beispielsweise mit der Kommentarfunktion aktiv beteiligen und gegenseitig austauschen. „Wir unterstützen unsere Kunden auf ihrem Weg, ein lernendes Unternehmen zu werden“, sagt Eric Gabas, Director bei 1day1learn. „Um dies zu erreichen, erleichtern wir mit unserer Lösung den Wissensaustausch und fördern die Interaktivität der Mitarbeiter“,

Management-Tools für kollaboratives Arbeiten

Die JTask genannte Aufgabenverwaltung soll die persönliche Produktivität steigern und die Teamorganisation erleichtern. Teilnehmer eines Projekts arbeiten in einer gemeinsamen Umgebung, in der Fristen und Prioritäten verfolgt werden können. Außerdem haben sie Zugriff auf projektbezogene Dokumente und können sich im Dialog austauschen.

Mit dem Prozessmanagement-Tool JProcess können wiederkehrende Anfragen verwaltet werden. Es führt die entsprechenden Teilnehmer auf einer Arbeitsoberfläche zusammen und beinhaltet Formulare, Workflows und Reportingfunktionen. Als mögliche Einsatzszenarien nennt Jalios das Ticketmanagement, Auftrags- und Aufgabenanfragen sowie Urlaubsanträge.

Optimiertes User-Interface

JPlatform 10 führt einige Verbesserungen seiner Features ein. Die Textsuche liefert nun Ergebnisse aus verschiedenen Kategorien (Inhalte, Mitglieder und kollaborative Arbeitsbereiche), und die „WYSIWYG“-Oberfläche wurde angepasst, um alle Inhalte mit erweiterten Funktionen (Einfügen eines Inhaltsverzeichnisses, Medien oder Links zu anderen internen und externen Inhalten) anzuzeigen. Arbeitsbereiche lassen sich mittels des Workspace-Verzeichnisses einfacher finden und im Anschluss als Favoriten markieren.

„Die neue, leistungsstärkere Version unserer digitalen Arbeitsplattform verfügt über eine optimierte Benutzeroberfläche, die den Usern so die Bedienung und Verwaltung erleichtert. Zum Beispiel können Module im laufenden Betrieb aktiviert oder deaktiviert werden, ohne dass ein Neustart erforderlich ist“, erklärt Vincent Bouthors, CEO bei Jalios. „Durch die zuverlässige, kontinuierliche Verfügbarkeit und die Möglichkeit, auch größere Datenaufkommen zu organisieren, eignet sich die Plattform für Unternehmen jeder Größe. Um das Abspeichern von Duplikaten zu vermeiden, lassen sich doppelte Dokumente zusammenführen und zwischen den gemeinschaftlichen Arbeitsbereichen teilen.“

Durch die Strukturierung der Lösung in eine Reihe von separaten Verzeichnissen lassen sich Volumenbeschränkungen umgehen. Nun ist es möglich, Dokumente aus Drittanbieter-Services zu verwalten. Gleichzeitig werden Metadaten und Zugriffsrechte über die JPlatform gemanagt.

JPlatform verbessert die Performance und die kontinuierliche Bereitstellung der Funktionen durch die optimierte Lastverteilung über einen Server-Cluster. Workflows lassen sich im laufenden Betrieb anpassen, und Updates werden im gesamten Server-Cluster ausgeführt.

Weitere Informationen gibt es bei Jalios im Internet.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45094042 / Online Collaboration)