Mobile-Menu

CeBIT 10: Fixed Mobile Convergence (FMC) im Fokus Mobilitäts-Lösungen und SIP-Produkte bestimmen den Messeauftrit von Aastra

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Der ITK-Hersteller Aastra legt seinen CeBIT-den Fokus 2010 unter anderem auf „Fixed Mobile Convergence“ (FMC) und zeigt für das Zusammenwachsen von Festnetz- und Mobilfunktelefonie seinen neuen „Aastra Mobile Client“ (AMC). Unter dem Aspekt offener Standards zeigt Aastra auf der Messe zum ersten Mal das neue SIP-Telefon „Aastra 6739i“.

Firmen zum Thema

Der Aastra Mobile Client (AMC) verknüpft das Mobiltelefon mit der Telefonanlage im Büro (FMC).
Der Aastra Mobile Client (AMC) verknüpft das Mobiltelefon mit der Telefonanlage im Büro (FMC).
( Archiv: Vogel Business Media )

„Connected Worlds“ heißt der Leitgedanke der diesjährigen CeBIT in Hannover – und könnte damit den Messeauftritt von Aastra kaum passender beschreiben. Der ITK-Hersteller legt den Fokus unter anderem auf „Fixed Mobile Convergence (FMC)“, also dem Zusammenwachsen der beiden Welten der Festnetz- und Mobilfunktelefonie. Eine Rufnummer für Festnetzanschluss und Handy – möglich macht das der „Aastra Mobile Client (AMC)“, den es für alle Telefonsysteme des Unternehmens gibt. Welche weiteren Vorteile der AMC mit sich bringt, zeigt Aastra auf der kommenden CeBIT.

Ein anderer Schwerpunkt des Aastra-Messeauftritts liegt auf Technologien, die den offenen Standard „Session Initiation Protocol (SIP)“ unterstützen.

So zeigt Aastra zum ersten Mal auf einer europäischen Messe das neue SIP-Telefon „Aastra 6739i“.

„Aastra widmet sich mit FMC einem Thema, das für immer mehr Unternehmen an Bedeutung gewinnt. Viele geschäftliche Abläufe finden heutzutage außerhalb des Büros statt. Erreichbarkeit mit dem Mobiltelefon ist unverzichtbar geworden. Der Aastra Mobile Client passt sich der neuen Kommunikationsumgebung der Unternehmen an“, sagt Andreas Latzel, Geschäftsführer der Aastra Deutschland GmbH.

Ist der AMC auf dem Handy oder Smartphone installiert, sind die Mitarbeiter immer über ihre gewohnte Büronummer erreichbar – egal, ob gerade der Schreibtischanschluss oder das Handy griffbereit ist. Unter ihrer Büronummer können sie außerdem Anrufe vom Handy aus starten. „Die Handynummer spielt für Geschäftskontakte keine Rolle mehr. Es gibt nur noch eine einzige Büronummer. Wir sprechen daher auch von einem One-Number-Konzept“, erklärt Andreas Latzel. Der Aastra Mobile Client funktioniert auf allen Callmanagern von Aastra und ist somit auch für kleinere und mittlere Betriebe verfügbar.

Brandneu: das SIP-Telefon „Aastra 6739i“

Zum ersten Mal auf einer europäischen Messe ist das neue SIP-Telefon „Aastra 6739i“ zu sehen. Es besitzt einen 5,7 Zoll großen Farb-Touchscreen, mit dem sich das Menu einfach und übersichtlich steuern lässt. Die wichtigsten Funktionen sind direkt über Funktionstasten zugänglich. Für weitere Funktionen gibt es bis zu 55 programmierbare Softkeys.

Das Aastra 6739i kann bis zu 200 Fotos passend zu den Telefonnummern der Anrufer lokal im Cache speichern. Weitere Bilder werden beim Anruf von einem Picture Server geladen. Das Telefon steht für offene Standards und ist in den IP-Telefonsystemen von Aastra genauso integriert wie in allen führenden SIP-kompatiblen IP-Call-Managern und IP-Centrex-Plattfomen.

Auf der CeBIT wird das „Aastra 6739i“ an den Plattformen OpenCom 100, Aastra 800 und Aastra 5000 vorgeführt. Doch auch an der Aastra IntelliGate ist das neue SIP-Telefon voll einsatzfähig. Der Aastra IntelliGate ist ein Callmanager, der speziell auf die Anforderungen kleinerer und mittlerer Unternehmen ausgerichtet ist. Um den Anforderungen in Hinblick auf Mobilität nachzukommen, ist der Aastra Mobile Client auf der IntelliGate voll einsatzfähig, so dass FMC auch für kleinere und mittlere Unternehmen leicht umzusetzen ist. Auf der Aastra IntelliGate funktioniert sowohl das neue SIP-Telefon Aastra 6739i als auch die neuen DECT-Telefone der 600d-Familie.

Aastra-Produkte können auf der CeBIT 2010 an folgenden Partner-Ständen gefunden werden:

  • Gemeinschaft Fernmelde-Technik (GFT), Halle 12, Stand C06.
  • Komsa, Halle 12 Stand B70
  • Allnet, Halle 13, Stand C57
  • Michael Telekom, Halle 14, Stand J15.

(ID:2043421)