Application Delivery Network von MobileIron MobileIron: Sichere Basis für das Apps-Based Computing

Redakteur: Dr. Andreas Bergler

Mit dem Application Delivery Network hat MobileIron die nach eigenen Aussagen „erste vollständige Management-Lösung für Mobile IT“ geschaffen. Die Zusammenführung mobiler Apps, Inhalte und Endgeräte auf einer Plattform schafft den Schritt zum „Apps-Based Computing“.

Firma zum Thema

MobileIron schützt Mobile Apps im Unternehmensnetz, insbesondere auch unter Android.
MobileIron schützt Mobile Apps im Unternehmensnetz, insbesondere auch unter Android.
(violetkaipa - Fotolia)

Mobiler Content wird in Zukunft nicht nur das Privatleben der Menschen sondern auch ihre Arbeitswelt ganz entscheidend prägen. Davon ist MobileIron überzeugt. Der kalifornische Security-Anbieter rechnet hier mit einem weltweiten, exponentiellen Anwachsen mobiler Anwendungen in den nächsten zwölf bis 18 Monaten auf Seiten der Unternehmen. Demnach werden Firmen in hunderten mobiler Apps Millionen von Dokumenten verarbeiten.

MobileIron begleitet diese Änderung in der IT-Landschaft, die ebenso bedeutend sein könnte wie der Wechsel vom Großrechner zum PC, mit seinem Application Delivery Network (ADN). Das ADN ist laut Hersteller die industrieweit erste Lösung, um große Mengen von Apps in einem Unternehmen bereitzustellen. Es stellt eine komplette Management-Basis für Mobile IT dar, die den Unternehmen den Schritt zum abgesicherten Apps-Based Computing ermöglichen soll.

Gute Apps, böse Apps

Dass dieser Schritt unvermeidlich ist, bestätigt Bob Tinker, CEO von MobileIron, im Gespräch mit IP-Insider: „Key-Trends der wachsenden Mobilität in den Unternehmen sind Mobile Security und das Management der mobilen Endgeräte und deren Applikationen. Eine große Herausforderung wird in Zukunft darin bestehen, die richtigen Unterscheidungen zu treffen: Welche Apps sind überhaupt für das Unternehmen geeignet und nützlich – und wie kann durch diese Unterscheidung die Sicherheit des Unternehmens beeinträchtigt oder verbessert werden?“

Mit dem ADN lassen sich Apps jeder Größe auf einer praktisch beliebigen Zahl von Geräten ausrollen, ohne das Unternehmensnetz zu belasten. Denn heruntergeladen werden die Anwendungen auf einen sicheren, globalen Backbone. Um die Sicherheit und Unbedenklichkeit der Apps zu gewährleisten, hat MobileIron den privaten App-Store Apps@Work geschaffen, von dem aus unternehmenstaugliche Apps verteilt werden können.

Prüfen und einkapseln

Da auf den mobilen Geräten aber nicht nur die Apps als solche ein Sicherheitsrisiko darstellen, sondern auch die Inhalte, bietet MobileIron mit Docs@Work eine Lösung zur Überprüfung von E-Mail-Anhängen und Dokumenten mit proprietären Daten. Docs@Work garantiert eine durchgängige Sicherheit sowohl für ActiveSync-E-Mail-Anhänge als auch für Sharepoint-Inhalte. Bei der Übermittlung auf das mobile Endgerät können die Dokumente sicher verschlüsselt und dort nach Vorgabe Gruppen-basierter Richtlinien dargestellt werden. Die Lösung unterstützt dementsprechend Active Directories und verhindert die Ausführung nicht-autorisierter Apps von Drittanbietern, mit deren Hilfe auf Anhänge zugegriffen werden könnte.

Speziell für Android-basierte Geräte steht mit „App Connect für Android“ eine sichere Umgebung zur Verfügung, die laut Hersteller alle Betriebssystem-Versionen unterstützt. Sie bietet drei unterschiedliche Mechanismen. Apps können entweder mit der „App-Wrapping“-Technologie gekapselt oder – entsprechen sie den Sicherheitsrichtlinien – im Unternehmensnetz integriert werden. Zusätzlich sorgt die App Connect dafür, dass private und geschäftliche Anwendungsdaten auf dem Gerät vollständig getrennt werden, sodass sowohl die Sicherheit der Daten als auch der Schutz der Privatsphäre gleichermaßen gewährleistet sind.

(ID:34208390)