Suchen

Windows-Update bringt geräteübergreifende Nutzung von Smartphone, Tablet und PC „Mobile first, Cloud first“ lautet das neue Microsoft-Mantra

| Redakteur: Sarah Gandorfer

Im Rahmen der viertägigen Entwicklerkonferenz „Build“ präsentierte sich Microsoft von einer neuen Seite. Geräteübergreifende Schnittstellen, ein zweites Update von Windows 8.1 sowie Windows Phone 8.1 sollen dem Konzern zu neuem Glanz verhelfen.

Firma zum Thema

Microsoft-CEO Satya Nadella will den Konzern fit für die Zukunft machen.
Microsoft-CEO Satya Nadella will den Konzern fit für die Zukunft machen.
(Bild: Microsoft)

Auf der Entwicklerkonferenz „Build“, die letzte Woche in San Francisco zu Ende ging, hatte der neue Microsoft-CEO Satya Nadella seinen ersten großen öffentlichen Auftritt. Er löste im Februar Steve Ballmer ab.

Nadella will das Microsoft-Geschäft revolutionieren. Sein Credo lautet: „Mobile first, Cloud first“. Grund dafür ist zum einen die steigende Tendenz zu „Bring your own Device“ (BYOD) sowie zur Auslagerung von Anwendungen und Daten in die Cloud.

Plattformübergreifend

Um das umzusetzen, bietet der Konzern Entwicklern nun die Möglichkeit, Anwendungen deckungsgleich für das Betriebssystem Windows 8.1 und Windows Phone 8.1 zu entwickeln. Rund 90 Prozent des Programmiercodes für Phones, Tablets, Desktop-PCs sowie für die Xbox sind gleich. Es können erstmals universelle Windows Apps entwickelt werden, die auf allen Geräten laufen.

Der Konzern gibt den Entwicklern mit Visual Studio 2013 Update 2 – derzeit noch im Status eines Release Candidates unter dem Namen „Universal Project“ – zudem ein entsprechendes Programierwerkzeug an die Hand. Außerdem gab der Konzern die Javascript-Bibliothek WinJS als Open-Source-Lizenz frei. Hierbei handelt es sich um eine Bibliothek mit Javascript-Werkzeugen, die Microsoft 2011 mit Windows 8 einführte. Sie dienten bislang der Erstellung sogenannter Win-Web-Apps, also mit HTML, CSS und JavaScript geschriebenen Windows- Und Windows-Phone-Apps.

Anwendern soll wiederum ein geräteübergreifendes Nutzerlebnis garantiert werden. Mit dem am 8. April erschienenen Update von Windows 8.1 lassen sich beide Systeme über den Microsoft-Account synchronisieren.

Wird beispielsweise auf dem Smartphone die Design-Farbe geändert, übernimmt auch der Rechner diese Farbwahl. Darüber hinaus können Einstellungen wie das WLAN-Passwort geräteübergreifend abgeglichen werden. Aber auch Favoriten oder offene Tabs im Internet Explorer werden mit dem Internet Explorer 11 für Windows Phone synchronisiert. Apps für die neue Plattform funktionieren aufgrund der gemeinsamen Schnittstellen (API) gleichermaßen auf dem PC und Smartphone.

(ID:42629453)