Suchen

Neue Version der Mobility-Lösung von Cosynus Mobile Device Server 10 verfügbar

| Redakteur: Moritz Müller

Die neueste Version der Enterprise Mobility Lösung kommt mit Zugriffsmöglichkeit auf persönliche Unterordner und zeitgesteuerter Synchronisation für die Zustellung von E-Mails an ActiveSync-Geräte.

Der Cosynus Mobile Device Server soll mobiles Arbeiten vereinfachen.
Der Cosynus Mobile Device Server soll mobiles Arbeiten vereinfachen.
(Bild: © vege - Fotolia)

Cosynus hat eine neue Version seiner Enterprise Mobility Lösung vorgestellt. Mit dem Mobile Device Server 10 können Benutzer ihre gesamte persönliche Ordnerstruktur auf ihrem mobilen Endgerät nutzen. Dadurch können Nachrichten bereits unterwegs strukturiert abgelegt und auf persönliche Unterordner zugegriffen werden.

Zudem können über die neue Wiedervorlage-Funktion des Mobile Device Server 10 Nachrichten besser verwaltet werden. „Die Zugriffsmöglichkeit auf die persönlichen Unterordner sowie die Wiedervorlage-Funktion ermöglichen dem Nutzer auch von unterwegs eine strukturierte und somit effiziente Arbeitsweise“, erläutert Michael Reibold. Der MDS 10 wurde darüber hinaus für die Unterstützung aller derzeit aktuellen mobilen Betriebssystemversionen angepasst.

Zeitgesteuerte Synchronisation möglich

Das Feature „Zeitgesteuerte Synchronisation“ ermöglicht die Abschottung der Beschäftigten von der betrieblichen Mail-Kommunikation nach Feierabend. Dadurch kann auf Geräteebene die dienstliche Mailsynchronisation auf einen bestimmten Zeitraum begrenzt werden.

Mit der durch den Autohersteller Volkswagen bekannt gewordenen Funktion ist es über den MDS möglich, beispielsweise eine halbe Stunde nach Arbeitsende die Weiterleitungen vom Mailserver auf Smartphones und Tablets der Beschäftigten abzuschalten und diese eine halbe Stunde vor Arbeitsbeginn am nächsten Tag wieder zu aktivieren. Das Telefonieren sowie der Empfang privater E-Mails bleiben davon unberührt.

(ID:43529829)