Zusammenspiel von Microsoft Hyper-V, SharePoint und Office Web Apps im Überblick

Mit Hyper-V und Co. die eigene Cloud betreiben

| Autor / Redakteur: Thomas Joos / Florian Karlstetter

Daten sicher über das Internet zugreifbar machen

Neben dem Betriebssystem und dem Serverdienst, den Anwender nutzen, stellt der Zugriff der Anwender über das Internet die dritte Säule dar. Anwender können entweder über verschiedene Browser auf den Serverdienst zugreifen, den Unternehmen in der Cloud zur Verfügung stellen, oder sie arbeiten mit einem eigenen Rechner und einem direkten Zugriff. In jedem Fall ist es aber notwendig, dass Unternehmen den Serverdienst sicher und stabil im Internet veröffentlichen, ohne dabei das eigene Netzwerk zu gefährden. Microsoft bietet dazu den Firewall-Server Forefront Threat Management Gateway 2010 (TMG), welches Unternehmens-Server sicher auch im Internet veröffentlichen kann (siehe Abbildung 12).

Arbeiten mit dem Forefront Unified Access Gateway

Das Forefront Unified Access Gateway (UAG) 2010 baut auf das TMG 2010 auf. Der Vorteil der größeren UAG-Version ist die Unterstützung von AAM (Alternative Access Mappings, alternative Zugriffszuordnungen). Mit dieser Funktion können Unternehmen effizient URLs zu SharePoint frei definieren und zu den internen Webanwendungen umleiten. Dazu leiten Administratoren die externe Adresse zum UAG, zum Beispiel https://www.contoso.com. Das UAG leitet die Anfragen dann an die interne URL zu SharePoint weiter, zum Beispiel "http://sps01.contoso.local". Zusätzlich kann das UAG die Webanwendungen von SharePoint direkt unterstützen und in die Veröffentlichung einbinden (siehe Abbildung 13).

Das UAG hat generell die gleichen Möglichkeiten wie TMG, kann aber Anwendern Funktionen bieten, die ansonsten nur bei der Einwahl durch ein VPN möglich sind. Vergleichbar mit dem UAG ist zum Beispiel das Citrix Application Gateway. Einfach ausgedrückt erweitert das UAG 2010 die Veröffentlichungsmöglichkeiten des TMG um zusätzliche Richtlinien und der DirectAccess-Fähigkeit von Windows Server 2008 R2. Dabei können sich Clients aus dem Internet genauso anbinden wie über ein VPN. Der Datenverkehr zwischen internem Netzwerk und dem Client läuft verschlüsselt ab.

Wollen Unternehmen nur eine Website veröffentlichen, reicht in den meisten Fällen das TMG aus. Seine Vorteile spielt das UAG 2010 aus, wenn mehrere Websites, Dateifreigaben, Remote Desktops, OWA (Outlook Web Access) über DirectAccess angebunden werden soll. Allerdings ist der Preis des UAG wesentlich höher als der Einsatz von TMG 2010 (siehe Abbildung 14).

Ausblick auf den 2. Teil zum Thema

Der zweite Teil mit dem Titel "SharePoint und Office Web Apps in der Praxis" erläutert Schritt für Schritt die empfohlene Vorgehensweise beim Aufsetzen von Office Web Apps auf eine SharePoint-Installation.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 32134050 / Business Applications und Services)