Suchen

Controller und Access Points für BYOD und hohe WLAN-Dichte Meru liefert Starter Kits statt 802.11ac

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Mit Starter Kits will Meru Networks Mittelständlern und globalen Großkonzernen den Einstieg ins WLAN der nächsten Generation schmackhaft machen. Von 802.11ac ist dabei keine Rede, wohl aber von Incentives für tüchtige Reseller.

Firma zum Thema

Mit den Starter Kits liefert Meru fertige WLAN-Lösungen für unterschiedliche Anwendungsszenarien.
Mit den Starter Kits liefert Meru fertige WLAN-Lösungen für unterschiedliche Anwendungsszenarien.
(Bild: Meru)

Als schnellsten und kostengünstigsten Einstieg ins WLAN der nächsten Generation preist Wireless-Experte Meru Networks (Meru) jetzt vorgestellte Starter Kits für Mittelständler und globale Großkonzerne. Damit bezieht sich der Hersteller offenbar auf den eigenen Ansatz eines Virtual Wireless LAN; gemäß IEEE 802.11ac funkende Access Points hat Meru derzeit nicht im Programm.

Zu den vorgefertigten Paketen gehört ein "High Density"-Starter Kit für Umgebungen mit hoher Wi-Fi-Dichte und starkem Multimedia-Einsatz. Teil des Sets sind 25 Zugangspunkte AP332 sowie ein MC4200 Wireless Controller.

Das "Enterprise"-Starter Kit soll Unternehmen unterstützen, die auf BYOD setzen. Im Kit enthalten sind ein MC3200 Controller sowie 25 AP1000. Damit verspricht Meru ein performantes Netz, auf das zahlreiche Mobilgeräte zuverlässig zugreifen können.

Datenblätter und Details zu Access Points und Controllern gibt es direkt bei Meru. Auf den Onlineseiten präsentiert der Hersteller zudem ein Prämienprogramm für Verkäufer, das gemeinsam mit den Starter Kits aufgelegt wurde.

Nach 802.11ac funkende Systeme will Meru voraussichtlich ab diesem Sommer anbieten. Anwendern, die noch bis zum 28. Juni ausgewählte 802.11-Access-Points kaufen, stellt der Hersteller zudem ein Trade-In-Programm in Aussicht.

(ID:40149450)