Suchen

Branchenstudie zu den Auswirkungen von 5G Mehr Unternehmen planen mit 5G

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Seit 2016 ist die Bedeutung, die Unternehmen der Mobilfunktechnologie 5G beimessen, deutlich gestiegen. Dies ist das Ergebnis einer Studie von Ericsson. 20 Prozent der Befragten planten sogar noch in diesem Jahr konkrete Projekte in produktionsnahen Anwendungen.

Firma zum Thema

Einer Ericsson-Studie zufolge wollen viele Unternehmen in den kommenden fünf Jahren in 5G investieren.
Einer Ericsson-Studie zufolge wollen viele Unternehmen in den kommenden fünf Jahren in 5G investieren.
(Bild: © – Olivier Le Moal – stock.adobe.com)

Die Ericsson-Studie habe vor allem auf die Erwartungen und die Investitionsabsichten in den kommenden fünf Jahren zur Verbesserung des Kundenangebots, der Effizienz und zum Einsatz in der Fertigung abgezielt. Hierfür seien Unternehmen aus zehn Branchen befragt worden: Landwirtschaft, Automobil, Energie und Versorger, Finanzdienstleistungen, Gesundheit, produzierendes Gewerbe, Medien und Unterhaltung, öffentliche Sicherheit, öffentliche Transportdienste und Einzelhandel.

Der Studie zufolge sehen immer mehr Unternehmen in 5G eine wichtige Zukunftstechnologie. Noch 2016 hätten 59 Prozent mitgeteilt, dass 5G für sie in den nächsten fünf Jahren keine Bedeutung habe. In der aktuellen Befragung seien es nur noch elf Prozent. Dies sei aber nur ein Hinweis, wie wichtig die neue Mobiltechnologie für Unternehmen aus den verschiedensten Branchen geworden sei. Bei 78 Prozent der Befragten aus allen Branchen bestehe der Wille, ihr Produkt- und Serviceangebot durch den Einsatz von 5G zu verbessern. Mehr noch: 74 Prozent würden hierfür investieren wollen.

78 Prozent aller Unternehmen erwarten, die neue Technologie werde zu Effizienzsteigerungen führen, besonders in den Branchen Automobil (82 %), Gesundheit (82 %) und Einzelhandel (82 %). Sehr konkret seien die Pläne für den Bereich Produktion: 20 Prozent der Befragten planen konzeptionelle Tests noch im Jahr 2018, 38 Prozent im Jahr darauf. 2021 wollen 70 Prozent der Befragten Anwendungen in der Produktion umgesetzt haben.

Das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten, die Herausforderungen der Digitalisierung zu meistern, sei seit 2016 sehr stark gewachsen. Mittlerweile würden sich nur noch 17 Prozent nicht in der Lage sehen, neue Technologien allein einzuführen. 2016 seien es noch 80 Prozent gewesen.

Dennoch gebe es für Unternehmen noch immer Hürden. Den Vorteilen von 5G – höhere Bandbreite sowie die Möglichkeit, dedizierte Netzwerksegmente, sogenannte Slices, zu bekommen und Transaktionen schneller und sicherer auszuführen – stünden branchenübergreifend die Herausforderungen der Datensicherheit, der gleichbleibenden Verbindungsqualität und der Prozessautomatisierung gegenüber. Besonders die Anforderungen an den Datenschutz, noch nicht fertige Standards und die Implementierung von Anfang bis Ende trieben die Unternehmen in Bezug auf ihre 5G-Planung um. Allerdings stünden auch auf der Habenseite gewichtige Gründe: schnellere Markteinführung von neuen Produkten und Diensten, höhere Effizienz und niedrigere Kosten.

Über die Studie

Für die Studie „The industry impact of 5G“ [Download siehe Kasten am Ende des Artikels] habe Ericsson 900 Entscheider aus Unternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern in Nordamerika, im Asiatisch-Pazifischen Raum, in Europa, im Nahen Osten und in Afrika telefonisch befragt. Die Stichprobe sei so gewählt worden, dass die Befragung für jeden der zehn Sektoren zu belastbaren statistischen Ergebnissen führt. Alle Befragten seien für Entscheidungen rund um 5G-Aktivitäten des Unternehmens verantwortlich.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:45116871)