Suchen

Lynx Calleo-Produkte mit Sandy-Bridge-CPUs Lynx stellt Server und Workstations mit Sandy-Bridge-Prozessortechnologie vor

| Redakteur: Ira Zahorsky

Die neuen Intel-Xeon-Prozessoren, bekannt unter dem Codenamen Sandy Bridge, kommen in Lynx-Calleo-Servern und -Workstations auf den Markt.

Die Workstations werden mit Basiskonfiguration angeboten, die auf die üblichen Anwendungsbedingungen abgestimmt sind.
Die Workstations werden mit Basiskonfiguration angeboten, die auf die üblichen Anwendungsbedingungen abgestimmt sind.

Intel präsentiert mit den neuen Xeon-Prozessoren eine Architektur, die vor allem beim Datentransfer innerhalb der CPU und zum Arbeitsspeicher eine deutliche Beschleunigung erzielen soll. Je nach Lynx-Server-Konfiguration sind acht Gigatransfers pro Sekunde möglich. Davon sollen alle rechen- oder datenintensiven Anwendungen wie File-, Mail- und Datenbank-Server oder ERP- und Warenwirtschaftssysteme profitieren.

Zentrales Management

Die Lynx-Calleo-Server mit bis zu zwei Intel-Xeon-E5-2600-Prozessoren sind als Server der Linien Application und High-Performance für typische Business-Anwendungen oder als Virtualisierungsserver konzipiert. Alle für den Betrieb des Servers relevanten Informationen wie Ressourcen-Auslastung, Stromverbrauch und Hardware-Übersicht werden auf einer Oberfläche zusammengeführt und über die Intel Server Continuity Suite (SCS) gemanaged. Von hier aus werden auch die Storage-Ressourcen und virtuellen Maschinen verwaltet.

Auch in der Fernwartung soll der Administrator eine detailgetreue Ansicht des kompletten Systems erhalten. Jedes einzelne Hardware-Element kann überprüft oder im Schadensfall konkret identifiziert werden. Außerdem überwacht sich das System mittels einer Vielzahl von Sensoren ständig selbst.

Redundanz inklusive

Je nach Konfiguration sollen die Lynx-Calleo-Systeme so redundant ausgelegt sein, dass auch ein Ausfall eines Lüfters oder einer Stromversorgungseinheit (PSU) den Server-Betrieb nicht beeinträchtigen.

Lynx bietet die Calleo-Server und -Workstations als Basiskonfigurationen an, die auf die üblichen Anwendungsbedingungen abgestimmt sein sollen. Alle Lynx-Server und -Workstations können darauf aufbauend individuell konfiguriert werden.

Preise

Der Lynx-Calleo-Application-Server 2260 kostet in der Einstiegs-Konfiguration ab 1.999 Euro (UVP).

Die Dual-Prozessor-Workstations sind für Anwendungen wie Modelling und Datenanalyse optimiert und kosten in der Standardkonfiguration ab 1.915 Euro (UVP).

(ID:32461220)