XClarity, RackSwitches G8296/G8272 und Flex System SI4091 Lenovo erweitert Netzwerk-Portfolio

Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Lenovo hat Lösungen für Netzwerk und Systemmanagement vorgestellt. Hierzu zählen die Verwaltungstools XClarity Administrator und XClarity Pro, die RackSwitches G8296 und G8272 sowie das Interconnect-Modul Flex System SI4091.

Firma zum Thema

Der abgebildete RackSwitch G8296 wird ab August zu haben sein, das Modell G8272 gibt es schon im April.
Der abgebildete RackSwitch G8296 wird ab August zu haben sein, das Modell G8272 gibt es schon im April.
(Bild: Lenovo)

Mit den jetzt vorgestellten Angeboten verstärkt Lenovo nach eigenem Bekunden ein wachsendes Portfolio an Enterprise-Lösungen für klassische Rechenzentren und Cloud-Umgebungen. Zu den Produkten gehören im Detail:

  • Lenovo XClarity, eine an Organisationen aller Größen gerichtete Managementlösung für Hardwareressourcen. Das Produkt ist in zwei Ausprägungen verfügbar. Die XClarity Administrator Edition beschreibt Lenovo als agentenlose, auf virtual Appliances fußende Architektur für ausgewählte „System x“-Server und die „Flex System converged infrastructure“. Damit können IT-Verantwortliche beispielsweise automatisiert Firmware-Updates einspielen, Konfigurationen anpassen oder Betriebssysteme ausrollen. Anwender unterstützt die Lösung mit einer Tablet-tauglichen Weboberfläche; über offene REST APIs lasse sich das Werkzeug mit Orchestrierungs- und Managementprodukten Dritter integrieren, darunter Microsoft System Center oder VMware vRealize. XClarity Pro bietet derweil ein zentralisiertes Management für Netzwerke mit virtualisierten Servern. Dabei rationalisiere das Tool die Serverwartung in Clustern. Dynamisch verschobene Workloads sowie unterbrechungsfreie Rolling Reboots und Firmware-Updates sollen Auszeiten reduzieren.
  • Die ToR-Switches (ToR = top of rack) RackSwitch G8296 und G8272. Beide Systeme bieten 10/40-Gigabit-Ethernet-Ports in einem ein beziehungsweise zwei Höheneinheiten messendem Gehäuse. Die Geräte unterstützen Software-Defined Networking per VXLAN und OpenFlow – zu den Protokollversionen schweigen sich die spärlichen Datenblätter allerdings noch aus. Lenovo wirbt zudem mit geringer Latenz und hoher Energieeffizienz.
  • Das Lenovo Flex System SI4091 – ein Interconnect-Modul für Ethernet respektive FCoE mit Bandbreiten bis zu 10 Gbit/s. Dank Voreinstellungen könnten sich IT-Verantwortliche die Konfiguration einzelner Geräte oder Ports sparen. Verglichen mit dem dem Wettbewerb benötige das Flex System bis zu 30 Prozent weniger Energie und verringere die Gesamtbetriebskosten (TCO) bis zu 18 Prozent. Weitere Details zum Lenovo Flex System SI4091 10 Gb System Interconnect Module finden sich noch bei IBM – vormaligem Besitzer der von Lenovo übernommenen x86-Sparte.

Lenovo XClarity Administrator und XClarity Pro sollen noch im zweiten Quartal verfügbar sein. Pro verwalteten Server werden 200 US-Dollar beziehungsweise 350 US-Dollar fällig. Der RackSwitch G8272 wird ab Ende April für 19.999 US-Dollar angeboten; der RackSwitch G8296 soll im August folgen und laut Liste 29.999 US-Dollar kosten. Das Flex System SI4091 wird Ende April für 7.999 US-Dollar auf den Markt kommen.

(ID:43329659)