Suchen

Deutsche Breitbandinitiative diskutiert über Umsetzung Leistungsfähige Netze für M2M gefragt

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Leistungsfähige Netze sind Grundlage für eine erfolgreiche Zukunft, sagt die Deutsche Breitbandinitiative und will gemeinsam mit Wirtschaft, Wissenschaft und Politik Strategien und Herausforderungen abstecken.

Firma zum Thema

Die Initiative D21 nutzte auch die CeBIT 2013 als Diskursforum.
Die Initiative D21 nutzte auch die CeBIT 2013 als Diskursforum.
(Bild: Initiative D21)

Ohne breitbandige Infrastrukturen, kein Fortschritt – so lautet das zugespitzte Credo der Deutschen Breitbandinitiative, einem gemeinsamen Projekt von Initiative D21, Bundeswirtschaftsministerium und BITKOM. Folgerichtig will die Initiative die wichtigsten Akteure der Branche regelmäßig zusammenbringen, damit die über mögliche Strategien zur Einführung leistungsfähiger Kommunikationsnetze diskutieren.

Kürzlich verdeutlichte Hannes Schwaderer, Präsident der Initiative D21, beispielsweise auf der diesjährigen CeBIT die Relevanz des Themas und fragte: "Wie sollen wir Digital Health Services, Smart Grid, Car-to-X-Communication oder Digital Factory auf den Weg bringen, ohne diese Infrastrukturen?" Als konkreten Nutzen für derlei M2M-Szenarien nannte Schwaderer dabei die medizinische Überwachung älterer Menschen im ländlichen Raum. Professor Gernot Marx vom Universitätsklinikum Aachenpräsentierte an selber Stelle innovative Anwendungen im Bereich Telekonsultation und Notfallrettung.

Als Diskussionsforum positioniert sich die Initiative D21 allerdings nur recht vage: Plakative Forderungen für den einzig richtigen Weg zum überall verfügbaren Breitband will das Projekt nicht machen. Immerhin verweist man in einer jetzt verbreiteten Mitteilung unter anderem auf Iris Henseler-Unger, Vizepräsidentin der Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen, die für eine langfristig angelegte Frequenzpolitik wirbt.

Zudem beschreibt die Deutsche Breitbandinitiative mögliche Wachstumspotentiale für aktuelle Mobilfunktstandards. So nutzten derzeit lediglich sieben Prozent aller mobilen Internetnutzer hierzulande LTE, heißt es in der D21-Studie "Mobile Internetnutzung: Entwicklungsschub für die Digitale Gesellschaft!"

(ID:38734810)