Suchen

Neue Version von Igel OS verfügbar Leichterer Umstieg auf Igel-OS-Endpoints

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Igel hat sein Cloud-Workspaces-Betriebssystem Igel OS erweitert. Die Version 11.03.500 biete Custom-Partition-Fähigkeiten zur Senkung von Lizenzkosten, eine Starterlizenz, die den Umstieg auf „Igel-OS-powered“-Endgeräte erleichtern soll, sowie Unterstützung für den Homeoffice-Einsatz.

Firma zum Thema

Igel möchte es seinen Partnern und deren Kunden so leicht wie möglich machen, Endanwender auf Igel OS zu bringen.
Igel möchte es seinen Partnern und deren Kunden so leicht wie möglich machen, Endanwender auf Igel OS zu bringen.
(Bild: Igel)

Mit Custom Partitions würden Applikationen und Protokolle unterstützt, die nicht standardmäßig in Igel OS enthalten sind. Igel zufolge profitieren davon einerseits Unternehmen, die Altanwendungen oder alte Schnittstellen unterstützen müssen, andererseits solche, die Verbindungen zu neuesten Systemen oder Anwendungen aufbauen müssen, die bisher als Standard von Igel OS und der UMS Universal Management Suite noch nicht unterstützt werden. Bisher hätten Unternehmen die Enterprise Management Pack Subscription erwerben müssen, um Custom-Partition-Funktionalität zu erhalten. Nun seien die Fähigkeiten bereits in der Igel OS Workspace Edition enthalten, was zu einer Senkung der Lizenzkosten für Unternehmen führe.

Mit der Starterlizenz sollen Unternehmen schneller und einfacher vorhandene Endgeräte in Igel-OS-Endpoints umwandeln können: „Start and Work“ ermögliche einen Testzeitraum von 30 Tagen ohne Registrierung, um den Rollout der Igel Workspace Edition zu vereinfachen und zu beschleunigen. Eine Registrierung oder Aktivierung der neuen Installation sei nicht erforderlich. Mit dem in der Workspace Edition der Version 11.03.500 enthaltenen Igel Creator Tool könnten Unternehmen ihre Igel-Universal-Desktop-Endpoints oder Endgeräte anderer Hersteller automatisch auf Igel OS migrieren. Für Unternehmen, die ihren Evaluierungszeitraum verlängern oder die vollständige Unterstützung für Multimedia-Codecs testen und gleichzeitig den Teradici-PCoIP-Software-Client für Linux einschließlich der Funktionen von PCoIP-Ultra nutzen möchten, sei eine Evaluierungslizenz mit vollem Funktionsumfang für 90 Tage erhältlich. Diese sei über den Assistenten innerhalb des Igel-Betriebssystems verfügbar.

Das aktuelle Igel OS beschleunige außerdem den Einsatz in Homeoffices mit Zugang zu Office 365, Virtual Desktop Infrastructure (VDI), Desktop-as-a-Service (DaaS) und Teamworking-Tools wie Microsoft Teams und Zoom. Als erster Linux-Client mit Unterstützung für Windows Virtual Desktop (WVD) biete die Version 11.03.500 zudem Support für Citrix Workspace und VMware Horizon 7.

(ID:46497405)