Partnerschaft zu Fernverwaltung von IT-Ausrüstung

Lantronix und Server Technology schließen Allianz

| Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Andreas Donner

SLC-Konsolenmanager von Lantronix ermöglichen nach einem Firmware-Update den Zugriff auf Stromverteilungslösungen von Server Technology.
SLC-Konsolenmanager von Lantronix ermöglichen nach einem Firmware-Update den Zugriff auf Stromverteilungslösungen von Server Technology. (Bild: Lantronix)

Lantronix und Server Technology fördern ab sofort Integration und Interoperabilität ihrer Hardware- und Software-Technologien. Lantronix veröffentlicht für den SLC-Konsolenmanager ein Firmware-Upgrade, das direkte Interoperabilität mit Stromverteilungslösungen von Server Technology bietet.

Nutzer können nach der Installation des im Rahmen der Allianz für den SLC-Konsolenmanager von Lantronix zur Verfügung gestellten kostenlosen Upgrades auf Firmware v5.4 mittels Konsolenverwaltungsprodukten auf Stromverteilungslösungen von Server Technology zugreifen, diese steuern und verwalten. Das Upgrade soll zudem Performance-Updates für die zentrale Verwaltung bereitstellen.

Mit seinen IT-Infrastrukturprodukten und -lösungen, so Hersteller Lantronix, können Unternehmen weltweit eine Verbindung mit ihrer Ausrüstung herstellen sowie Probleme aus der Ferne diagnostizieren und beheben. Dies habe folgende Vorteile:

  • Systemadministratoren könnten Netzwerk- und IT-Komponenten von praktisch jedem Ort über das Internet, eine Wähl- oder Mobilfunkverbindung verwalten.
  • Die Verfügbarkeit durch schnelle Fehlerbehebung und Reparatur von Servern und IT-Ausrüstung sei von überall und zu jeder Zeit sichergestellt.
  • Es gebe eine vollständig automatisierte Out-of-Band-Verwaltung von verbundenen Geräten in Testlaboren und Rechenzentren für die Konfiguration von Servern, Schaltern, Routern, Firewalls, die Reparatur von IT-Ausrüstung und die Steuerung der Energieversorgung.
  • Betriebskosten würden durch die Konsolidierung von Daten- und Systemverwaltungsvorgängen minimiert.
  • Es werde dank kompakter Designs und des Wegfalls einer eigenen Tastatur und Maus sowie eines eigenen Videobildschirms für jeden Rechner Platz gespart.
  • Energieverbrauch und Kühlungskosten würden durch den Wegfall überflüssiger Bildschirme gesenkt.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42834784 / Remote Access)