CeBIT 2011: KVM-Produktneuheiten von Aten

KVM-Switches und A/V-Lösungen für zentralisiertes IT-Infrastrukturmanagement

24.02.2011 | Autor / Redakteur: Bernhard Lück / Andreas Donner

Auf der CeBIT zu sehen: Atens 8x8 Cat 5 A/V Matrix-Switch VM0808T
Auf der CeBIT zu sehen: Atens 8x8 Cat 5 A/V Matrix-Switch VM0808T

Vom 1. bis 5. März präsentiert Aten auf der CeBIT 2011 die VanCryst Media Matrix Solution, drei DVI-KVM-Produkte, Desktop-KVM-Switches mit 3D-Funktionalität sowie Geräte mit USB-3.0-Schnittstelle. Als weiteres Highlight kündigt das Unternehmen den IP-fähigen KN4140v KVM Over the NET an. Mit KVM-Over-IP-Lösungen, dem CC2000 Control Center Over the NET v2.0 und Power Distribution Units bietet Aten zudem eine Komplettlösung für das zentralisierte Rechenzentrumsmanagement.

Die 3D-fähigen Desktop-KVM-Switches sowie die Verbindungslösungen mit USB 3.0 werden erstmals auf der CeBIT enthüllt. Aten wird sich in Halle 12 am Stand C75 präsentieren.

VanCryst Media Matrix Solution

Die VanCryst Media Matrix Solution kombiniert den 8x8 Cat 5 A/V Matrix-Switch VM0808T und den A/V-Over-Cat-5-Extender VE500. Der VM0808T empfängt und leitet Audio-, Video- und RS232-Signale von bis zu acht A/V-Quellen mit einer Bildauflösung von 1.280 mal 1.024 Pixel über eine Distanz von bis zu 300 Metern an maximal acht A/V-Displays. Die A/V-Signale eines einzelnen Computers können an ein oder mehrere Zielgeräte gesendet werden. Dabei bietet der VM0808T Zugriffs- und Kontrolloptionen zur Steuerung der Quellgeräte. Am Gerät selbst stehen hierfür frontal angebrachte Tasten und ein Port für serielle RS232- bzw. RS485-Geräte zur Verfügung. Für den Remote-Zugriff über das Internet ist eine Browser-Schnittstelle vorgesehen.

Die VanCryst Media Matrix Solution aus VM0808T und VE500 eignet sich laut Aten zur Überbrückung großer Distanzen zwischen A/V-Ausgabe- und -Zielgeräten. Sie wurde für das Routen von VGA-Signalen, wie sie beispielsweise in Casinos, Transport- und Logistikzentren, Fernüberwachungsanlagen, Verkehrskontrollzentren, Hafensicherheitsanlagen oder industriellen Überwachungseinrichtungen vorkommen, konzipiert.

Neue DVI-KVM-Produkte

Der CS1768 ist ein kaskadierbarer 8-Port-DVI-KVM-Switch, mit dem über USB 2.0 bis zu acht PCs direkt an einen Arbeitsplatz (USB-Maus und -Tastatur) angeschlossen werden können. Das Gerät ist laut Hersteller mit den DVI-Digital- sowie DVI-Analog-Spezifikationen kompatibel. Außerdem würde es mit Atens DynaSync-Technologie Boot-Display-Probleme eliminieren und die Auflösung (1.920 mal 1.200 Pixel) beim Umschalten zwischen den Anschlüssen optimieren. Über den integrierten 2-Port-USB-2.0-Hub und die Audioports an der Vorder- und Rückseite des CS1768 können USB-Drucker, Digitalkameras, Flash-Speicher oder andere USB-Geräte, etwa für die IP-Telefonie, angeschlossen werden.

Mit der CL6700N präsentiert Aten eine Single-Rail-DVI-LCD-Konsole. Auf nur einer Höheneinheit im Rack integriert die Arbeitskonsole einen 19-Zoll-LCD-Monitor und eine Tastatur mit Touchpad, die nach Gebrauch in das Gehäuse zurückgefahren werden können. Mit DVI-I unterstützt die CL6700N sowohl analogen als auch digitalen Video-Input. Das Gerät bietet einen USB-2.0-Port für Tastatur, Maus oder Peripheriegeräte, sowie Anschlussmöglichkeiten für USB-, VGA- und DVI-Geräte auf der Konsolen- und Serverseite. Es liefert eine Auflösung von bis zu 1.280 mal 1.024 Pixel bei 75 Hz und unterstützt DDC2B.

Für die Übertragung analoger KVM-Signale hat Aten den Dual-Link-DVI-KVM-Extender CE620 entwickelt. Das Gerät soll via Cat-5-Verkabelung die Bedienung und Administration von Rechnern über eine Entfernung von bis zu 60 Metern ermöglichen und dabei eine Bildschirmauflösung von 2.560 mal 1.600 Pixeln (DVI Dual Link) erreichen.

Lösung für das Rechenzentrumsmanagement

Mit der Version 2.0 der Verwaltungssoftware CC2000 Control Center Over the NET, modernen KVM-Switches mit Over-IP-Funktionalität wie dem KN4140v sowie den Power Distribution Units bietet Aten Lösungen für wachsende IT-Infrastrukturen. Über die CC2000-Plattform würden alle IP-basierenden IT-Geräte, virtuelle Maschinen und gängige Blade-Server in großen, verstreuten Systeme konsolidiert.

Der KN4140v KVM Over the NET, ein Cat-5-KVM-Switch, der bis zu fünf simultane Bus-Sessions unterstützt, soll dabei den direkten Zugriff an einer lokalen Konsole, aber auch vier weiteren, entfernten Administratoren den Zugriff via LAN, WAN oder Internet ermöglichen. Per Fernzugriff sei so die Überwachung und Steuerung von bis zu 40 Servern einer Managementebene (inkl. Blade-Server) oder 640 Geräten in einer zweistufigen Kaskadeninstallation möglich. Durch die redundante Stromzuführung sei die Verfügbarkeit des KN4140v und damit der Zugriff auf das System auch bei Ausfall einer Leitung gewährleistet. Eine komplette Installation präsentiert Aten in einer Live-Demo auf der CeBIT 2011.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2049942 / Administration)