Mobile-Menu

Webbasiertes Teamwork Kostenlose Videokonferenzen mit Google Meet

Von Thomas Joos

Mit Google Meet können auch kostenlose Meetings abgehalten werden. Dazu ist nur ein Google-Konto für den Benutzer notwendig, der das Meeting erstellt. Alle Funktionen dazu lassen sich im Webbrowser ausführen.

Anbieter zum Thema

Wer über ein Google-Konto verfügt, kann Videokonferenzen kostenlos mit dem Programm Google Meet abhalten.
Wer über ein Google-Konto verfügt, kann Videokonferenzen kostenlos mit dem Programm Google Meet abhalten.
(Bild: Google)

Google bietet mit „Meet“ über die URL meet.google.com die Möglichkeit, kostenlose Videokonferenzen in Echtzeit zu erstellen. Über „Neue Videokonferenz“ kann entweder eine Besprechung sofort gestartet werden oder über den Google-Kalender des Kontos findet eine Planung der Besprechung statt.

Videokonferenzen mit Google Meet in der Praxis

Nach dem Start der Konferenz kann der Moderator entweder selbst Personen einladen oder den Link der Konferenz an die Teilnehmer weiterleiten. Eingeladene Benutzer erhalten eine Mail mit einem Link und können von hier die Konferenz starten. Das generelle Abhalten von Konferenzen ist eine sehr einfache Angelegenheit. Auf der rechten Seite die Teilnehmer zu sehen und hier können Teilnehmer auch stumm geschaltet oder verwaltet werden.

Neue Teilnehmer können sich mit ihrem Google-Konto anmelden, müssen das aber nicht. Auch die Angabe eines benutzerdefinierten Namens ist möglich. Danach kann der Moderator der Besprechung den Benutzer in das Meeting lassen.

Freigaben und Whiteboards

Teilnehmer können in Google Meet einfach ihren Bildschirm freigeben oder auch nur einzelne Fenster auf dem Bildschirm. Dazu wird im Meetingfenster auf den unteren Bereich geklickt. Danach kann im Menü ausgewählt werden, ob ein Tab im Browser, der ganze Bildschirm oder nur ein Fenster, also ein einzelnes Programm freigegeben werden soll. Über die gleiche Schaltfläche im Fenster kann die Präsentation jederzeit wieder beendet werden.

Auch das Erstellen von Whiteboards (Jam) in Google Meet ist vom Moderator aus möglich. Dazu erhalten die Teilnehmer einen Link zu Jam und können gemeinsam am Whiteboard arbeiten.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

Jetzt Newsletter abonnieren

Täglich die wichtigsten Infos zu Netzwerktechnik, IP-Kommunikation und UCC

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:48314317)